Freitag, 04. März 2016

Vom Bürgermeister zum Amtsdirektor: Wer jagt da wen?

Dort ein Posten frei, da ein Beamter, der einen neuen Job sucht. Und so haben sich das Landesamt für Jagd und Fischerei - nach zwei Jahren auf Chefsuche - und der ehemalige Bozner Bürgermeister Luigi Spagnolli gefunden.

Luigi Spagnolli hat ab April wieder einen Führungsjob.
Badge Local
Luigi Spagnolli hat ab April wieder einen Führungsjob.

"Das Amt für Jagd und Fischerei bleibt kopflos." So hatte STOL noch Anfang Februar getitelt, als ein Wettbewerb zur Besetzung der Stelle des Direktors im Landesamt für Jagd und Fischerei gescheitert war. 
Zwar hatte Georg Pircher, Vize-Direktor des Forstinspektorates Schlanders, den Wettbewerb gewonnen, sich dann aber gegen einen Antritt des Postens entschieden. 

Seit der ehemalige, langjährige Direktor Heinrich Erhard vor zwei Jahren (23. April 2014) in den den Ruhestand getreten war, war der Posten unbesetzt. Und daran hat auch der spät ausgeschriebene Wettbewerb nichts geändert. 

Nun aber hat Landesrat Arnold Schuler einen Kandidaten gefunden. Er heißt Luigi Spagnolli. Bozens im Mai 2015 abgekanzelter Bürgermeister ist promovierter Forstwirt und ehemaliger Leiter des Nationalparkes Stilfser Joch.

Ab April - also zwei Jahre nach Eberhards Abgang - wird Spagnolli also neuer geschäftsführender Direktor des Landesamtes für Jagd und Fischerei. Damit wechselt er von der Stadt Bozen zum Land. Dort bekleidet der gescheiterte Bürgermeister derzeit den Posten eines gewöhnlichen Beamten. 

stol/ker

stol