Freitag, 8. April 2022

Von der Leyen reist ins ukrainische Kriegsgebiet

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen wird am Freitag zu einem Solidaritätsbesuch in der ukrainischen Hauptstadt Kiew erwartet, wo sie unter anderem Präsident Wolodymyr Selenskyj trifft.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen reist in die Ukraine. - Foto: © APA/AFP / FREDERICK FLORIN

Die ehemalige deutsche Verteidigungsministerin wird von einer Delegation begleitet, der auch der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell angehört. Sie ist die erste westliche Spitzenpolitikerin, die seit Bekanntwerden der Kriegsgräuel im Kiewer Vorort Butscha die Ukraine besucht.

Von der Leyen ist in der Nacht auf Freitag mit der Bahn von Südostpolen nach Kiew aufgebrochen. Sie stieg in der polnischen Kleinstadt Przemysl, die 13 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt ist, in den Zug. Der Luftraum über der Ukraine ist wegen des Krieges gesperrt.

Mitte März waren allerdings schon die Regierungschefs Polens, Sloweniens und Tschechiens in der Ukraine gewesen, um ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Vergangene Woche besuchte EU-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola Kiew.

Als Reaktion auf die Ermordung hunderter Zivilisten in Butscha hatte von der Leyen am Dienstag ein fünftes Sanktionspaket gegen Russland vorgeschlagen, über das die EU-Staaten nun beraten. Es enthält unter anderem ein Importverbot für Kohle aus Russland, aber auch weitere Beschränkungen für den Handel mit Russland und ein weitgehendes Einlaufverbot für russische Schiffe in EU-Häfen. Einigen Mitgliedstaaten gehen die Sanktionen nicht weit genug.

Alle Berichte zum Krieg in der Ukraine lesen Sie hier.

apa

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden