Donnerstag, 08. Juni 2017

Von der Weide in den Tod

Kein strapaziöses Einfangen mehr auf der Weide und keine stressige Fahrt im Tiertransporter zum Schlachthof für Kuh, Schaf oder Ziege: Möglich macht dies die neue Landesregelung zur Weideschlachtung, oder anders gesagt, zur hofnahen Schlachtung, die ab sofort in Kraft ist.

Badge Local
Foto: © shutterstock

„Bisher hatten wir keine Regelung, insofern war eine Weideschlachtung verboten“, sagt Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler dem Tagblatt „Dolomiten“.

Eine Regelung zur Weideschlachtung sei notwendig geworden, weil immer mehr Bauern auf die Weidehaltung der Tiere umsteigen, sagt Schuler.

„Tiere, die über lange Zeit auf der Weide sind, aber auch die Mutterkuh-Haltung führen dazu, dass das Einfangen zu Stresssituationen führt, weil sie die Nähe zu Menschen weniger gewöhnt sind, als bei der Anbindehaltung. Je größer die Lauffreiheit eines Tieres, umso schwieriger das Einfangen und der Transport in den Schlachthof“, sagt Schuler. 

D

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol