Montag, 25. September 2017

Vorläufiges Endergebnis: Union stärkste Kraft

Die CDU/CSU ist trotz massiver Verluste als stärkste Kraft aus der Bundestagswahl hervorgegangen.

Angela Merkel und die CDU entschieden die Wahl zwar für sich, erlebten jedoch ein historisches Tief.
Angela Merkel und die CDU entschieden die Wahl zwar für sich, erlebten jedoch ein historisches Tief. - Foto: © APA/AFP

Viel hat sich am Montagmorgen nicht mehr geändert: Nach dem vorläufigen Ergebnis des Bundeswahlleiters kam die CDU/CSU am Sonntag auf 33,0 Prozent und verlor damit 8,5 Punkte im Vergleich zu 2013.

Die SPD fuhr mit 20,5 Prozent (minus 5,2 Punkte) ihr historisch schlechtestes Ergebnis bei einer Bundestagswahl ein.

Die AfD wurde mit 12,6 Prozent drittstärkste Kraft. Der FDP gelang mit 10,7 Prozent der Rückkehr in den Bundestag, aus dem sie 2013 geflogen war. Die Linke holte 9,2 Prozent, die Grünen errreichten 8,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 76,2 Prozent (2013: 71,5).

Mit 709 Abgeordneten ist der Bundestag in der neuen Wahlperiode so groß wie nie zuvor. Die Sitzverteilung sieht nach Angaben des Bundeswahlleiters so aus: CDU/CSU: 246 Mandate, SPD: 153, AfD: 94, FDP: 80, Linke: 69, Grüne: 67.

dpa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol