Sonntag, 22. November 2020

Wahlen in Burkina Faso von Terrorbedrohung überschattet

Im westafrikanischen Sahelstaat Burkina Faso kämpft Präsident Roch Marc Christian Kaboré am Sonntag um seine Wiederwahl. Der 63-Jährige tritt gegen 12 Gegenkandidaten an - darunter auch eine Frau. Als sein stärkster Herausforderer gilt der frühere Finanzminister Zephirin Diabre. Sollte keiner der Kandidaten im ersten Anlauf die 50-Prozent-Hürde nehmen, steht eine Stichwahl an. Überschattet wird die Wahl von zunehmender Instabilität durch die Bedrohung von Terrormilizen.

Präsident Roch Marc Christian Kaboré kämpft um weitere Amtszeit.
Präsident Roch Marc Christian Kaboré kämpft um weitere Amtszeit. - Foto: © APA (AFP) / OLYMPIA DE MAISMONT
Burkina Faso, Schwerpunktland der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA), liegt in der Sahelzone - einem Gebiet, das sich südlich der Sahara vom Atlantik bis zum Roten Meer erstreckt.

Dort sind bewaffnete Gruppen aktiv, von denen einige den Terrorgruppen „Islamischer Staat“ (IS) oder Al-Kaida die Treue geschworen haben. Burkina Faso blieb lange von Attacken verschont, doch stieg ihre Zahl seit 2015 deutlich an.

apa