Sonntag, 21. Oktober 2018

Wahllokale geöffnet: Landtagswahl hat begonnen

Südtirol wählt einen neuen Landtag. Am heutigen Sonntag um 7 Uhr haben die Wahllokale geöffnet. Bis 21 Uhr kann gewählt werden.

Südtirol wählt (Archivbild)
Südtirol wählt (Archivbild) - Foto: © STOL

424.184 Wahlberechtigte sind aufgerufen, den Landtag der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol neu zu wählen, darunter auch 35.004 Briefwähler. Am Freitag ist die Frist für das Eintreffen der Briefwahlumschläge im Wahlzentrum abgelaufen, bis zum Abend hatten 10.442 Briefwähler ihre Stimme abgegeben (STOL hat berichtet).

Wahlberechtigt sind alle Südtiroler, die am 21. Oktober das 18. Lebensjahr vollendet haben und in die Wählerlisten eingetragen sind. Zudem müssen sie seit vier Jahren in der Region Trentino-Südtirol ansässig sein und in der Provinz Bozen ihren Wohnsitz haben.

Wahlausweis nicht vergessen 

Die Wahlämter haben am Sonntag von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Insgesamt gibt es 495 Wahlsektionen. 2549 Wahlhelfer sind im Einsatz. Im Unterschied zum Urnengang vor fünf Jahren wird diesmal unmittelbar nach Wahlschluss mit der Auszählung begonnen. Mit einem vorläufigen Endergebnis ist dann in der Nacht auf Montag bzw. im Laufe des Montags zu rechnen.

Die Wahlsektionen betreuen unterschiedlich viele Wahlberechtigte: Die kleinste, die Nr. 1 in Waidbruck, erwartet gerade mal 31 Wahlberechtigte, die Nr. 4 in Lana muss sich auf 1511 Wahlvorgänge einstellen. Die Bürger sind dazu angehalten, sich mit einem gültigen Personalausweis und dem persönlichen Wahlschein in der darin angeführten Wahlsektion einzufinden. Wer keinen Wahlschein besitzt, kann sich einen im Wahlbüro seiner Gemeinde ausstellen lassen; sämtliche Wahlbüros stehen den Bürgern am Wahlsonntag offen.

So wird gewählt

Mit den Wahlen werden die 35 Sitze im Landtag neu vergeben. Um die Mandate buhlen 14 Listen mit insgesamt 420 Kandidaten. Die Wahlberechtigten können unter 14 Listenzeichen auswählen, indem sie jenes der eigenen Wahl ankreuzen. In den Zeilen daneben können bis zu 4 Vorzugsstimmen abgeben werden. Dabei gilt es, den Nachnamen des Kandidaten zu schreiben. Wenn zwei Kandidaten einer Liste denselben Nachnamen haben, muss auch der Vorname geschrieben werden. Die Listennummer alleine genügt hingegen nicht.

STOL wird über die Ergebnisse der Wahl in der Nacht auf Montag sowie am Montag ab 6 Uhr live aus dem Palais Widmann berichten. Hintergründe, Reaktionen und Analysen gibt es am Montag, Dienstag und Mittwoch im Tagblatt „Dolomiten“.

stol

stol