Samstag, 7. Mai 2022

Warum es für viele dunkler wird, wenn im Widum das Licht ausgeht

Wissen Sie, wer Ihr zuständiger Pfarrer ist? Wenn also ein Kind getauft, eine Ehe geschlossen oder ein Begräbnis zu organisieren ist: Wen rufen Sie da an? Vor 20 oder mehr Jahren wäre das keine Frage gewesen. Da hatte jedes Dorf seinen Pfarrer und im Widum ging jemand persönlich ans Telefon. Mittlerweile sorgt ein einziger Geistlicher für die Seelen von ganzen Tälern, statt Auto bräuchten einige Hirten mittlerweile den Helikopter. Ein Kommentar von „Dolomiten“-Chef vom Dienst Martin Lercher.

„Wir brauchen geistliche Menschen, die auf existenzielle Fragen wie Sinn des Lebens und Tod eine geistliche Hilfe anbieten können“, schreibt Martin Lercher. - Foto: © shutterstock









Stellenanzeigen


Teilzeit






Teilzeit





powered by