Freitag, 15. Januar 2016

Welttag der Migranten und Flüchtlinge: Herausforderung gemeinsam meistern

Angesichts der Flüchtlingsströme in Europa rückt der Welttag der Migranten und Flüchtlinge am 17. Jänner die aktuellen Fragen in der Flüchtlingsaufnahme, -begleitung und -integration in den Mittelpunkt.

Badge Local

"Es ist eine gesellschaftliche Herausforderung, der wir nur gemeinsam gerecht werden können", appelliert Soziallandesrätin Martha Stocker zu diesem Anlass. 

Der Welttag der Migranten und Flüchtlinge am dritten Sonntag im Jänner wurde 1914 von Papst Benedikt XV ins Leben gerufen und ist in diesen Monaten aktueller denn je: Das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) und die Internationale Organisation für Migration (IOM) schätzen, dass eine Millionen Menschen im vergangenen Jahr 2015 vor Verfolgung, Krieg und Armut in ihren Heimatländern nach Europa geflüchtet sind.

In Südtirol warten aktuell 900 Asylantragsteller in 14 Einrichtungen des Landes auf die Behandlung ihres Antrages. "Nach der Eröffnung der Aufnahmeeinrichtung für Asylantragsteller in St. Ulrich vergangene Woche, stehen auch die Anpassungsarbeiten in der ehemaligen 'Mercantikaserne' in Eppan kurz vor dem Abschluss", berichtet Landesrätin Martha Stocker.

Dank der Unterstützung der Gemeinden sei es im vergangenen Jahr gelungen, eine möglichst ausgewogene Aufteilung der Flüchtlinge im Land zu erreichen, was die Betreuung und die Integration erleichtere, so Stocker.

lpa

stol