Samstag, 08. Januar 2022

„Wer den Schuss noch immer nicht gehört hat, dem ist nicht zu helfen“

„Von einem Handwerksmeister, der nicht imstande ist, mit seinem Handy den QR-Code eines Mitarbeiters zu scannen, möchte ich mir dann auch lieber sonst nichts installieren, reparieren oder zimmern lassen.“ Ein Kommentar von Klaus Innerhofer.

„Draghi wird nicht umhin kommen, die Impfpflicht auf weitere Kategorien  auszudehnen, den Populisten  in der Regierung zum Trotz.“
Badge Local
„Draghi wird nicht umhin kommen, die Impfpflicht auf weitere Kategorien auszudehnen, den Populisten in der Regierung zum Trotz.“ - Foto: © APA/AFP / KIRILL KUDRYAVTSEV
Die Richtung stimmt. Mehr aber auch nicht. Ich gebe zu, ich hätte mir anderes erwartet von der Regierung Draghi, um auf die Omikron-Explosion angemessen zu reagieren. Angemessen: Das hieße für mich eine Impfpflicht für alle, nicht bloß für Menschen ab 50.

Können Sie sich erinnern? Es war kurz vor Weihnachten, da hat Italien strengere Einreiseregeln beschlossen. Man stand in Sachen Covid-19 recht gut da, besser jedenfalls als viele europäische Nachbarn, und wollte so die schnelle Verbreitung der neuen Variante bremsen.





Knapp 3 Wochen später hat der Omikron-Tsunami den Stiefel unter sich begraben. Diese Woche wurden erstmals 220.000 Neuansteckungen an einem einzigen Tag registriert. Derzeit sind in Italien fast 1,6 Millionen Menschen infiziert. Der Anteil der positiv Getesteten bewegt sich um die 20 Prozent, knapp 200 Personen starben. Alle Regionen bis auf Sardinien sind dunkelrot, in einigen Städten ist man mit der Belegung der Spitalbetten schon wieder am Anschlag.

Und bei derlei prekärem Istzustand und noch weit düstereren Aussichten fällt manchen nicht mehr ein, als die Regierung für ihre „zu strengen“ Maßnahmen zu tadeln? Die Last für die Kontrolle der Impfzertifikate dürfe nicht auf die Ladeninhaber fallen, schimpfte etwa der Handelsverband Confcommercio. Ähnlich äußerte sich hierzulande der lvh: Die Regierung würde ihre Verantwortung auf die Arbeitgeber abwälzen.

Da frage ich mich schon: Ja habt ihr denn den Schuss nicht gehört? Was ist denn so schwer daran, ein Impfzertifikat zu kontrollieren? Von einem Handwerksmeister, der nicht imstande ist, mit seinem Handy den QR-Code eines Mitarbeiters zu scannen, möchte ich mir dann auch lieber sonst nichts installieren, reparieren oder zimmern lassen.

Die rasante Verbreitung der neuen Covid-Variante liegt nicht zuletzt daran, dass vielerorts äußert lasch mit den Regeln umgegangen wird. Viel zu selten werde ich im Café nach meinem Green Pass gefragt. Und es ist leider auch eine Tatsache, dass genügend Menschen nach 2 Jahren Pandemie immer noch nicht imstande sind, ihre Gesichtsmaske über die Nase zu ziehen. Da nimmt es nicht wunder, wenn die Infektionszahlen in nie da gewesene Höhen steigen – und nicht nur unser Gesundheitssystem, sondern das gesamte öffentliche Leben an deren Grenzen bringen.

Draghi wird nicht umhin kommen, die Impfpflicht auf weitere Kategorien auszudehnen, den Populisten in der Regierung zum Trotz. Hoffentlich ist es dann nicht zu spät.

stol

Alle Meldungen zu: