Dienstag, 14. April 2015

Wer wie viele Frauen ins Rennen schickt - ein Überblick

Der Bewerberschwund in Sachen Gemeinderatswahl ist auch bei den Frauen spürbar. 553 Damen – 80 weniger als 2010 – gehen unterm Edelweiß ins Rennen.

Weniger Frauen auf den Listen gibt es für die Wahl am 10. Mai.
Weniger Frauen auf den Listen gibt es für die Wahl am 10. Mai. - Foto: © STOL

Mit 553 Kandidatinnen stocken die Frauen in der SVP ihren Anteil von 25,9 auf 27,9 Prozent auf, dennoch sind es im Vergleich zu 2010 80 Frauen weniger. Zu tun hat dies mit einem allgemeinen Kandidatenschwund.

 

<
p> 

Gingen die Freiheitlichen 2010 in 56 Gemeinden mit fast 400 Kandidaten an den Start, so sind es diesmal nur 131 Kandidaten in 25 Gemeinden. 24,4 Prozent (= 45 Kandidatinnen) davon sind Frauen.

Die Grünen kommen auf 41 Bewerberinnen, das sind 49,4 Prozent. Die Süd-Tiroler Freiheit stellt mit 45 Frauen 32,4 Prozent weibliche Kandidatinnen.

Bei der BürgerUnion sind von 16 Kandidaten die Hälfte Frauen. 

stol/bv

_______________________________________________

Die Hintergründe und genauen Zahlen finden Sie in der Dienstagsausgabe des Tagblattes "Dolomiten".

stol