Dienstag, 11. August 2015

Wildes Campieren am Bahnhof Lana-Burgstall

Wie des Landtagsabgeordnete Andreas Pöder in einer Aussendung schreibt, haben sich auf dem unteren Pendlerparkplatz am Burgstaller Bahnhof am Montag Nomaden mit ihren Campern niedergelassen.

Andreas Pöder - Archivbild
Badge Local
Andreas Pöder - Archivbild

"Ein großer Teil des Parkplatzes war für die Pendler nicht mehr nutzbar, der Parkplatz verwandelte sich umgehend in einen Müllplatz, zudem haben die Wohnwagen die Ausfahrt versperrt", schreibt Pöder.

Am späteren Nachmittag habe ein Carabiniere zumindest dafür gesorgt, dass die Ausfahrt wieder passierbar war.

Pöder, der selbst vor Ort war, um sich ein Bild von der Sachlage zu machen, sieht in der Vorgangsweise der Nomaden "grenzenlose Arroganz und Missachtung elementarster Regeln des Zusammenlebens".

"Müllsäcke wurden auf dem Parkplatz verteilt und die Wohnwagenbesitzer nahmen einfach einen auch in den Sommermonaten viel genutzten Pendlerparkplatz in 'Besitz'", so der Lananer.

Es sei nicht verwunderlich, dass manche Bürger eine Aversion gegen wild campierende Nomaden entwickle: "Wir sollen ihre Lebensweise respektieren, dagegen ist nichts einzuwenden. Nicht jeder muss sesshaft sein. Aber umgekehrt sollte man auch erwarten können, dass die Lebensweise der sesshaften Bevölkerung von den Nomaden respektiert wird."

stol

stol