Dienstag, 11. Mai 2021

Witwe eines IS-Kämpfers in Italien zu 4 Jahren Haft verurteilt

Die 2020 in Syrien festgenommene italienische Witwe eines IS-Kämpfers marokkanischer Abstammung, Alice Brignoli, ist am Dienstag wegen internationalem Terrorismus von einem Mailänder Gericht zu 4 Jahren Haft verurteilt worden.

Die Witwe eines IS-Kämpfers ist zu 4 Jahren Haft verurteilt worden. (Symbolbild)
Die Witwe eines IS-Kämpfers ist zu 4 Jahren Haft verurteilt worden. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock
Die Staatsanwaltschaft hatte für die italienische Mutter von 4 Kindern 5 Jahre Haft gefordert. Der Frau wurde das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen.

Brignoli und ihr Mann hatten 2015 ihre Wohnung in Bulciago in der Lombardei verlassen, um sich dem IS anzuschließen. Dabei hatten sie ihre Kinder mitgenommen. Das Paar hatte sich bereits 2009 radikalisiert. 2016 wurde die Schwester von Brignolis Mann festgenommen, die in Baveno am Lago Maggiore lebte. Auch für Brignoli wurde ein Haftbefehl wegen Terrorismus erlassen.

Brignolis Mann starb in Syrien. Nach ihrer Festnahme 2020 in Syrien hatte die in Italien als „IS-Mutter“ bekannt gewordene Brignoli ihre Radikalisierung als „großen Fehler“ bezeichnet. Der „Islamische Staat“ (IS) in Syrien sei nicht dieser „idyllische Ort“ gewesen, von dem sie und ihr Ehemann bei ihrer Abfahrt nach Syrien 2015 geträumt hätten, sagte sie.

apa