Freitag, 08. Juli 2011

Wut und Spott nach Israels Einreiseverbot

Man könnte von einem klassischen Eigentor sprechen. Zwar hat Israel hunderten Aktivisten, die ins Westjordanland fahren wollten, erfolgreich die Einreise verwehrt. Aber Regierungschef Netanjahu muss sich viel Hohn und Spott gefallen lassen.

stol