Dienstag, 28. Mai 2019

Zahlreiche deutschsprachige Südtiroler wählten Lega

In keiner einzigen Südtiroler Gemeinde blieb die Lega bei den EU-Wahlen ohne Stimme – mehr noch: In nur 7 erreichte sie weniger als 5 Prozent Stimmenanteil. Der „doppelte Matteo“ – Premier Salvini und Lokal-Kandidat Gazzini – holten 42.557 Stimmen (17,47 Prozent) und konnten das Lega-Ergebnis im Vergleich zu 2014 (in Prozent ausgedrückt) verdreifachen. Die Partei von Matteo Salvini wurde hierzulande vorwiegend in den Städten gewählt. Doch auch in ländlichen Gemeinden mit mehrheitlich deutschsprachiger Bevölkerung schnitt die Lega stark ab.

Für den Leiferer Matteo Gazzini hat es trotz des guten Ergebnisses in Südtirol nicht für den Sprung nach Brüssel gereicht. - Foto: DLife









stol