Samstag, 09. März 2019

Zugstrecke spaltet Italiens Regierung

Kurz vor Ablauf einer wichtigen Frist an diesem Montag streiten in Italien die beiden Regierungsparteien erbittert über ein milliardenschweres Bahnprojekt. Die Lega ist für die Hochgeschwindigkeits-Bahnstrecke (TAV) von Turin nach Lyon in Frankreich, die Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) ist dagegen. Die Koalition drohe daran aber nicht zu zerbrechen, versicherte Agrarminister Gian Marco Centinaio von der Lega am Samstag.

Agrarminister Gian Marco Centinaio von der Lega.
Agrarminister Gian Marco Centinaio von der Lega. - Foto: © APA/ANSA

Die Lega argumentiert, das Milliardenprojekt der Alpenquerung schaffe Wachstum und neue Arbeitsplätze. Die Fünf-Sterne-Bewegung wertet es als Verschwendung öffentlicher Gelder und als umweltschädlich.

Centinaio erklärte dem Nachrichtensender TGCom 24: „Wir machen an mehreren Fronten gute Fortschritte und ich glaube nicht, dass TAV eine Regierungskrise auslösen kann.“ Bis Montag muss Rom eine Entscheidung treffen, da dann Aufträge des italienisch-französischen Projektentwicklers Telt ausgeschrieben werden sollen.

Die EU-Kommission warnt, dass bei weiteren Verzögerungen EU-Mittel zurückgezogen werden könnten.

dpa

stol