Donnerstag, 13. August 2020

„Zukunft Jenesien“ stimmt sich auf die Gemeinderatswahl ein

Auch in Jenesien hat die Vorwahlzeit begonnen. Die freie Liste „Zukunft Jenesien“ stellt ihre 8 Kandidaten für die Gemeinderatswahlen im September vor. Auch Erwin Domanegg, einziger Herausforderer des amtierenden Bürgermeisters, gehört nun dieser Liste an.

Auch die Kandidatenliste der „Zukunft Jenesien“ für die Gemeinderatswahl im September wurde nun veröffentlicht.
Badge Local
Auch die Kandidatenliste der „Zukunft Jenesien“ für die Gemeinderatswahl im September wurde nun veröffentlicht. - Foto: © Zukunft Jenesien
Insgesamt bewerben sich 8 Kandidaten und Kandidatinnen auf der Liste um die Mitarbeit im zukünftigen Gemeinderat. Frei, bürgernah und vor allem parteiunabhängig entscheiden zu können, das sei ihnen allen wichtig.

Die Kandidatenliste sei durchaus bunt gemischt und zeichne sich vor allem durch ihre Vielfalt und zahlreichen Kompetenzen aus. Handwerker, Bauern, Gastwirte, Studenten und Angestellte, darunter auch mehrere Kandidaten aus den Fraktionen Afing, Flaas und Glaning/Nobls stellen sich der Wahl. Genauso wie 3 Frauen, die jüngste davon 25 Jahre alt und fest entschlossen, auch der Jugend eine starke Stimme im Gemeinderat zu geben.

Auch Familien sollen unterstützt werden, ebenso wie die vielen ehrenamtlichen Organisationen, angefangen bei Zivilschutz, weiter über Sport und Kultur, bis hin zu wertvollen Vereinen der Dorfgemeinschaft.

Die Kandidaten

Neben dem Bürgermeisterkandidaten Erwin Domanegg, stellen sich weiters Charlotte Palmosi, Leonhard Plattner, Andreas Lamprecht, Maria Lamprecht, Stefan Unterkofler, Julia Zöggeler und Florian Plattner der Wahl.

Erwin Domanegg, die letzten 5 Jahre für die SVP im Gemeinderat, wechselte für die Gemeinderatswahlen zur freien Liste „Zukunft Jenesien“ – und geht damit gleich als einziger Herausforderer des amtierenden Bürgermeisters Paul Romen, der mittlerweile seit über 30 Jahren im Rathaus sitzt, ins Rennen.

stol