Mittwoch, 02. Juni 2021

Am 3. Juni beginnt das sechzehnte Trienter Wirtschaftsfestival

Bereits zum zweiten Mal während der Pandemie wird vom 3. bis zum 6. Juni 2021 in Trient das „Festival dell’Economia“ abgehalten. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung: „Die Rückkehr des Staates. Unternehmen, Gesellschaft und Institutionen“.

Vom 3. bis zum 6. Juni 2021 findet in Trient das „Festival dell’Economia“ statt.
Badge Local
Vom 3. bis zum 6. Juni 2021 findet in Trient das „Festival dell’Economia“ statt. - Foto: © Marco Simonini - Archivio Ufficio stampa Provincia di Trento
Ökonomen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen sowie Vertreter nationaler und lokaler Institutionen diskutieren über den Umgang mit einem völlig neuen Szenario auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene. COVID-19 hat den wirtschaftlichen, sozialen, politischen und kulturellen Rahmen, in dem wir alle leben, radikal verändert.

Invasive Regulierung durch den Staat?
In diesem neuen Kontext hat der Staat wieder eine primäre Rolle im Leben der einzelnen Bürger eingenommen, wie Tito Boeri, wissenschaftlicher Leiter des Festivals, bei der Vorstellung des Programms 2021 schreibt: „Die Coronavirus-Pandemie hat dazu geführt, dass der öffentliche Sektor auf noch invasivere Weise in unser Leben eingreift und selbst die intimsten Details unseres Alltags regelt: von der Frage, wann wir ausgehen können, bis hin zu den Menschen, die wir zum Essen einladen dürfen. Um es klar zu sagen: Er hat dies (wenn auch nicht immer) aus guten Gründen getan, und andere Länder mit einer weniger invasiven Staatsregierung haben dies bitter bereut. Tatsache ist, dass wir, wenn wir aus der Notlage herauskommen, einen stark vergrößerten Staat vorfinden werden, der in Bereiche eingedrungen ist, die vorher ausschließlich der Privatinitiative überlassen waren“.

Wie geht es nach der Pandemie weiter?

„Das Ende der Pandemie - so Boeri weiter - kann eine Gelegenheit sein, die Grenzen des Staates neu zu ziehen und seine Präsenz dort zu verstärken, wo der Bedarf am größten ist, und gleichzeitig seinen Rückzug anderswo zu planen. Es besteht kein Zweifel - so Boeri weiter - dass die Pandemie ein Stresstest für die öffentlichen Verwaltungen war. In nicht wenigen Fällen sind sie gescheitert, und wir müssen aus diesen negativen Lektionen ebenso viel lernen wie aus den positiven“.

An vier Tagen bietet das Festival die Gelegenheit darüber zu diskutieren, was der öffentliche Sektor heute für seine Bürger tun und welche Regulierungen er der Eigeninitiative der Bevölkerung überlassen sollte. Es werden unterschiedliche Standpunkte zu diesem Thema und zu den Auswirkungen auf Unternehmen und die Gesellschaft gegenübergestellt.

Informationen zu Programm und Referenten finden Sie unter https://www.festivaleconomia.it/it

vida