Freitag, 07. Mai 2021

Das Landesmuseum Schloss Tirol hat seine Tore geöffnet

Seit Dienstag hat das Landesmuseum Schloss Tirol wieder seine Tore für alle interessierten Besucher*innen offen. Neben der permanenten Ausstellung, welche die Besucher*innen auf eine Reise durch die Tiroler Landesgeschichte führt, stehen auch in diesem Jahr wieder spannende Ausstellungen auf dem Programm.

Das Landesmuseum Schloss Tirol hat seine Tore geöffnet
Badge Local
Das Landesmuseum Schloss Tirol hat seine Tore geöffnet - Foto: © Schloss Tirol
Derzeit findet in den Ausstellungsräumen die Schau „KUNST KANN. Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen“ statt, die vielmehr als Vermittlungs- und Lernplattform zu verstehen ist und zwölf Künstlerpositionen aus der bildenden und darstellenden Kunst, Musik und Literatur aus Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Italien zeigt. Der Lernparcours gibt Einblicke in die Arbeitsweisen und Denkprozesse von Künstlerinnen und Künstlern. Am heutigen Freitag um 17 Uhr bietet die Initiatorin dieses Erasmus+-Projektes, Frau Dagmar Frick-Islitzer, einen virtuellen Workshop an zum Thema „Wie erweitern Künstler*innen ihre Perspektive“, in dem sie u .a. eine mentale Übung aufzeigt mit der die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel trainiert werden kann. Am 15. Mai um 16 Uhr findet ein Künstler*innengespräch mit den am Projekt teilnehmenden Südtiroler Künstlern Arnold Mario Dall’O, Cornelia Lochmann und Peter Senoner statt.
Am 17. Mai um 10 Uhr hingegen gibt es explizit eine für Kultur- und Kunstvermittler*innen ausgerichtete Führung mit der einmaligen Möglichkeit von Hands-On-Erfahrung in einer Vermittlungs- und Lernplattform. Das Besondere an dieser Form ist, dass Kunst und Vermittlung vereint und unmittelbar am selben Ort passieren. Anmeldung unter [email protected]




Noch bis zum 6. Juni können Interessierte an 45-minütigen Avatar-Rundgängen durch die Ausstellung teilnehmen. Der Avatar eine reale Person ist mit den Teilnehmer*innen in einer Videokonferenz verbunden und führt durch den Parcours, wobei Diskussionen erwünscht sind und auch Übungen durchgeführt werden können. Die Teilnehmenden interagieren indem sie dem Avatar Handlungsanweisungen an den verschiedenen Lernstationen geben, ihn auffordern sein Empfinden und seine Emotionen während der Ausführung zu beschreiben. Sowohl die Workshops als auch die virtuell geführten Rundgänge sind kostenlos.
Die Ausstellung kann seit dieser Woche auch persönlich besucht werden und jede*r kann sich selbst am Lernparcours versuchen. Künstlerische Praxen können ausprobiert werden, um Anregungen für das eigene berufliche Planen und Agieren zu gewinnen „Von Künstlerinnen und Künstlern lernen“ lautet das Motto dieses Erasmus+-Projektes. Zur Vermittlungs- und Lernplattform ist auch ein umfassendes Handbuch erschienen.

Weitere Informationen und Anmeldung für die kostenlosen virtuellen Rundgänge und Workshops unter www.schlosstirol.it/landesmuseum-suedtirol/kunst-kann/

vida