Samstag, 29. Mai 2021

Die Hauptakteure des Wirtschaftsfestivals

Das Coronavirus hat das wirtschaftliche, soziale, politische und kulturelle Leben stark verändert. Am 3. Juni wird das sechzehnte Wirtschaftsfestival in Trient eröffnet, das zweite zur Zeit der Pandemie – dieses Jahr soll es jedoch in Anwesenheit der Öffentlichkeit stattfinden.

Das Wirtschaftsfestival in Trient, eine internationale Veranstaltung – auch in diesem Jahr
Badge Local
Das Wirtschaftsfestival in Trient, eine internationale Veranstaltung – auch in diesem Jahr - Foto: © Domenico Salmaso - Archivio Ufficio stampa Provincia di Trento
Ein Zeichen der Hoffnung, Zuversicht und des Neuanfangs
Bei der Pressekonferenz zum Programm des Festivals kündigt der Präsident der Provinz Maurizio Fugatti an: „Wenn die Situation bezüglich der Pandemie im Trentino so bleibt, mit einer allmählichen Abnahme der Infektionszahlen und unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen, möchten wir das Festival in Anwesenheit der Öffentlichkeit abhalten. Wir wollen ein Zeichen der Hoffnung, Zuversicht und des Neuanfangs setzen.“

Als er auf das spezifische Thema des Festivals einging, wies er darauf hin: „Der Staat muss in dieser Phase präsent sein, um die gesundheitliche Notlage unter Kontrolle zu bringen und die Wirtschaft anzukurbeln, aber wir können nicht glauben, dass durch eine Krise ein zentralisierender Wille entstehen kann. Wir haben in einigen politischen Debatten von einer zentralisierten Gesundheitsversorgung gehört und wir glauben, dass das nicht der richtige Weg ist.“


Eine internationale Veranstaltung – auch in diesem Jahr
Auch Giuseppe Laterza äußert sich: “Es ist ein einzigartiges Ereignis, das dem Engagement Vieler zu verdanken ist, angefangen von der Provinz, der Stadtverwaltung und der Universität Trient. In den kommenden Monaten müssen wir Entscheidungen treffen, die für unsere Zukunft wesentlich sind. Wichtig ist, die Zusammenarbeit zwischen den Nationen: Das Wirtschaftsfestival war schon immer eine internationale Veranstaltung, so auch in diesem Jahr.“

„Wir werden das gesamte Know-how, das in den letzten Jahren gesammelt wurde, nutzen, um ein Festival in Anwesenheit zu gewährleisten, natürlich unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen. Wir können jetzt einen Wiederherstellungsplan aufstellen, der wichtige öffentliche Maßnahmen für die Stadt ermöglicht. Vor 50 Jahren war Trient ein Vorort, heute eine Stadt von Welt und dies vor allem dank ihrer Universität und dank unseres Festivals“, so der Bürgermeister von Trient Franco Ianeselli.

Die Rückkehr des Staates in seiner wesentlichen Funktion

„Die Rückkehr des Staates“ - so Innocenzo Cipolletta, Koordinator des Redaktionskomitees des Festivals - „sollte in seiner wesentlichen Funktion betrachtet werden – zum Erbringen von Dienstleistungen. In dieser Pandemie haben wir erkannt, dass ein Staat, der funktioniert, uns freier und gleicher macht.“

Der neue Rektor Flavio Deflorian sagt abschließend: “Ich denke, das Wirtschaftsfestival ist aus Trient nicht mehr wegzudenken. Meiner Meinung nach ist die grundlegende Frage, auf die ich hoffe, während des Festivals eine Antwort zu finden: Die Rückkehr welches Staates? Ich bin sicher, dass das Festival uns anregt zu reflektieren„.

Weitere Informationen zum Festival finden Sie unter https://www.festivaleconomia.it/it

vida