Sonntag, 3. April 2022

Die Herausforderungen der Abfallwirtschaft

Pro Jahr verbraucht jeder Bürger durchschnittlich um die 14 Tonnen an Rohstoffen und erzeugt gleichzeitig rund 5 Tonnen an Abfällen. Die ständigen Herausforderungen der Abfallwirtschaft sind ein relativ „junges“ Thema. Wir von der Gruppe Santini stellen uns dieser Problematik tagtäglich und das seit 76 Jahren.

Der Beratungsdienst der Gruppe Santini ermöglicht es dem Kunden die Abfälle richtig zu identifizieren, zu Lagern und zu Beschriften. - Foto: © ALFRED TSCHAGER PHOTOGRAPHY & CO

Wir sprechen mit Santini Sergio und seinen Söhnen Andrea und Mauro, welche sich Tag für Tag aufs Neue dafür einsetzen ein nachhaltiges Geschäftsmodellzu implementieren, um vom linearen Denkprinzip „nehmen, gebrauchen und entsorgen“ auf das Prinzip der Kreislaufwirtschaft „reduzieren, wiederverwenden und recyclen“ umzuschwenken.

Es wird ein transparentes, integriertes und technisch ausgereiftes System zur Verwaltung des Abfallkreislaufes eingesetzt und dies unter Anbetracht der Kriterien für die Nachhaltigkeit.

Wir arbeiten engagiert, pflichtbewusst und stets mit einem Lächeln im Gesicht. Angetrieben werden wir mit der Kraft der Menschen die an unsere Mission glauben und jener, welche mehr al 90% der gehandhabten Abfälle wiederverwerten.

Unsere Mission und unsere Unternehmenswerte sind mit unserem Ethikkodex verein. Dieses wertvolle Werkzeug stellt einen Bezugspunkt für alle Personen, welche mit uns zusammenarbeiten, dar.





Herr Sergio, welche Stärken hat die Gruppe Santini?

Die Stärken unseres Unternehmens sind:
•Erste und einzige Trennungs- und Wiederverwertungsanlage für Abfälle in Südtirol
•Anlage zur Zerkleinerung von Holz
•Integrierte Logistik und jahrzehntelange Erfahrung in der Wiederverwertung von eisenhaltigen und nicht eisenhaltigen Materialien
•Rundum Service im Bereich der Abfallverwaltung
•Beratung in Bezug auf technische und normative Aspekte im Bereich Umwelt und Sicherheit, welche für den Produktionsbereich als auch für öffentliche Körperschaften
•kontinuierliche Weiterbildung um das Bewusstsein für den Umweltschutz, die Sicherheit und der Qualität zu fördern
•Partnership mit lokalen und nationalen Organisationen auf höchstem professionellem Niveau
•Pünktlicher Service unter Berücksichtigung der gesetzlichen Auflagen
•entsprechende Kundennähe


Denken Sie, dass der Umweltschutz durch die Anstrengungen aller entstehen kann?


Selbstverständlich, und genau in diesem Sinne teilen wir gerne ein kurzes Tutorial, dessen Sinn es ist zum Aufbau nachhaltiger Gemeinschaften beizutragen und Dienstleistungen anzubieten, welche sich positiv auf Menschen und Umwelt auswirken.

fa