Mittwoch, 18. November 2020

Eine innovative Hülle für eine neue Form der Gastfreundschaft

Das Gloriette Guesthouse in Oberbozen ist kein gewöhnliches Hotel, es ist das Ergebnis der Begegnung zwischen Neuem und Altem, zwischen Tradition und Moderne. Dies spiegelt sich auch in der Gebäudehülle wider, in der traditionelle Materialien wie Gips und Holz mit innovativen Beschichtungen wie Aluminium und EPDM kombiniert wurden, ohne die ökologische Nachhaltigkeit zu vernachlässigen.

Die Geschichte des Projekts beginnt während der bekannten Klimahouse-Messe, bei der das Thema nachhaltige und qualitativ hochwertige Architektur im Mittelpunkt steht.
Badge Local
Die Geschichte des Projekts beginnt während der bekannten Klimahouse-Messe, bei der das Thema nachhaltige und qualitativ hochwertige Architektur im Mittelpunkt steht. - Foto: © Dario Conci
Das Gloriette Guesthouse in Oberbozen wurde vom Architektenstudio NOA aus Bozen entworfen, die Verkleidung der Fassade hat das Südtiroler Familienunternehmen Alpewa übernommen. In Zusammenarbeit mit der Messe Bozen und dem Architektenstudio NOA hat Alpewa ein Webinar erstellt, welches die Hintergründe der Realisierung eines der meistdiskutierten und am häufigsten fotografierten Hotelprojekte Südtirols aufdecken soll. Im Rahmen dieses Online-Events wird näher auf die Themen Design, die nachhaltige Bauweise und die Energieeinsparung des Gloriette Guesthouse eingegangen.

Hier geht es zum Webinar.

Das Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, dass die fachliche Beratung von Alpewa ein klar definierter und umfassender Prozess ist, an dem eine Reihe von Personen beteiligt sind.

Die Geschichte des Projekts beginnt während der bekannten Klimahouse-Messe, bei der das Thema nachhaltige und qualitativ hochwertige Architektur im Mittelpunkt steht. Die Kunden suchten bei dieser Gelegenheit nach Inspiration für ihr neues Projekt. Sie brauchten etwas Innovatives und dennoch Klassisches, das die vom Designstudio NOA entworfene Architektur im Einklang zwischen Moderne und Tradition widerspiegeln konnte.



Lorenz Pichler, Projektleiter bei Alpewa, machte sie schließlich auf eine breite Palette an hochwertigen Verkleidungsmaterialien aufmerksam, die wie gemacht sind für exklusive architektonische Strukturen, wie dem Hotel Gloriette. Was zu diesem Zeitpunkt jedoch noch fehlte, war die Zustimmung der Designer und Handwerker.

Zusammenarbeit als Schlüssel zum Erfolg

Mit der Dach- und Fassadenverkleidung sowie mit den Blecharbeiten war das lokale Unternehmen Pechlaner Nikolaus & Urban beauftragt worden, welches mit den Produkten von Alpewa bereits bestens vertraut war.

Die Inhaber des Unternehmens selbst berieten den Bauherrn und den Architekten des Hotel Gloriette über die zu verwendenden Alpewa-Materialien – von den STACBOND-Verbundplatten, die sich aufgrund ihrer hohen Anpassungsfähigkeit und dank der breiten Farbpalette gut zur Abdeckung der eckigen Vorsprünge des Hotels eigneten, über die PREFA-Aluminiumplatten für das Dach, bis hin zu den EPDM-FIRESTONE-Folien, einer innovativen und extrem resistenten Abdichtung, die zur Abdeckung von Flachdächern und Flächen, die mit Wasser in Berührung kommen, verwendet wird, um den Verfall der Unterkonstruktionen im Haus durch Feuchtigkeit zu verhindern.

Doch die fachliche Beratung von Alpewa war damit noch nicht abgeschlossen: Während der Bauphase überwachten die verantwortlichen Alpewa-Techniker die Planer und Handwerker bei ihrer Arbeit, um den korrekten Einbau der Materialien gewährleisten und mögliche Probleme, die bekanntlich meist vor Ort auftreten, lösen zu können.



Architektur und Fassade im Einklang

Was das Gloriette Guesthouse so besonders macht, ist dessen Architektur, welche ein historisches Element, wie den Bogen, aufgreift und es in eine moderne Umgebung einbettet. Dadurch wird nicht nur das Erscheinungsbild der Fassade, sondern auch die gesamte Inneneinrichtung sowie die Form des Infintiy-Pools geprägt. Auch bei den Materialien sind Architektur und Fassade des Gloriette Guesthouse im Einklang – vom hellen Putz über die vorgefertigten rautenförmigen Schindeln auf dem Dach bis hin zu den bronzefarbenen Aluminiumverbundplatten Stacbond für die aus der Fassade herausragenden Baukörper. Gleichzeitig trägt die kompakte Form des Gebäudes selbst und das ausgezeichnete Oberflächen-/Volumenverhältnis zur Energieeinsparung bei.

Der ideale Partner für Verkleidungsmaterialen


Das Projekt Gloriette Guesthouse zeigt, dass Alpewa der ideale Partner ist, wenn es um die Verkleidung von Fassaden und Gebäuden geht. Durch die professionelle Unterstützung und Beratung von der Vorbereitungs- bis hin zur Bauphase, hat Alpewa dem Projekt das gewisse Etwas verliehen und es zu etwas Einzigartigem gemacht.

som