Freitag, 19. Juni 2020

Kellerei Kurtatsch hat 3 Gründe zu feiern

Die Kellerei Kurtatsch hat in diesem Jahr drei Gründe zu feiern: Eröffnung des Neubaus – 120-Jahr-Jubiläum – Premiere für den Metodo Classico 600.

Die Kellerei Kurtatsch hat zum 120-Jahr-Jubiläum einen Neubau errichtet.
Badge Local
Die Kellerei Kurtatsch hat zum 120-Jahr-Jubiläum einen Neubau errichtet. - Foto: © Othmar Kiem
Inmitten von Rebhängen und flankiert von den rund 50 m hohen imposanten Millawänden liegt die Kellerei Kurtatsch. Gegründet im Jahr 1900 feiert die Kellerei heuer ihr 120-Jahr-Jubiläum und beschenkt sich selbst mit einem Neubau und einem Metodo Classico.


Neubau – ein bodenständiger wie moderner Auftritt zum 120-Jahr-Jubiläum


„Mit dem Projekt Kellerei Kurtatsch 2020 hat sich die Kellereigenossenschaft zum Jubiläum selbst das schönste Geschenk gemacht“, zeigt sich Obmann Andreas Kofler erfreut. Entstanden ist nach den Plänen des Bozner Architekturbüros Dell’Agnolo Kelderer eine Struktur, die sich zur Weinstraße hin mit einer einladenden Vinothek öffnet. „Die das Ortsbild von Kurtatsch prägenden Millawände haben uns in Form, Farbe und Materialität inspiriert“ erklärt Dr. Ing. Egon Kelderer. Neben der neuen Vinothek beeindruckt auch der neue Barriquekeller, der Dolomitkeller, dessen Rückwand die Millawand bildet. Dieses natürliche Klima schafft optimale Voraussetzungen für den Ausbau im Barrique. Eine optimale Reifung in den Flaschen garantiert hingegen das moderne Flaschenlager. Modern ist auch das Heiz-Kühl-System mit Wärmerückgewinnung, das wie die Ausführung nach Klimahausstandards, die energetische Sanierung des bestehenden Gebäudes und die neue E-Tankstelle den Gedanken von Nachhaltigkeit unterstreicht.



Neben den Millawänden sind für die Weinbaugemeinde Kurtatsch die Lagen von 220 bis 900 m ü.d.M. charakterisierend. „Diese Besonderheit hat in uns die Idee eines Terroir-Parcours geweckt, auf dem Besucher ein authentisches Wein-Genuss-Erlebnis für alle Sinne haben und den Begriff Terroir anschaulich erleben“ sagt Kellermeister Othmar Doná über ein weiteres Highlight des neuen Kellereigebäudes.


600 BLANC DE BLANCS Pas Dosé – der erste Sekt der Kellerei Kurtatsch


Womit könnte man besser auf 120 Jahre und die Erweiterung der Kellerei anstoßen als mit einem eigenen Sekt? Die Wahl fiel im Jahr 2014 auf 100% Chardonnay, der im Ortsteil Penon auf 600 m Meereshöhe bei optimalen Bedingungen gedeiht. Nach 55-monatiger Flaschenreifung perlt er nun erstmals im Glas und ergänzt in Zukunft das Sortiment der Kellerei Kurtatsch.



Kellerei Kurtatsch
www.kellerei-kurtatsch.it

som