Mittwoch, 03. März 2021

LinkedIn: 3 Features für besseres Engagement

Aufgrund der Corona-Pandemie und den herrschenden Kontaktbeschränkungen gestaltet sich die Kommunikation und der Austausch mit Mitarbeitern und künftigen Kunden als sehr schwierig. Die Business-Plattform LinkedIn versucht dies durch 3 neue kostenlose Features zu erleichtern und dadurch zudem das Engagement auf der LinkedIn Page zu steigern. Doch was beinhalten diese neuen Features?

LinkedIn: 3 Features für besseres Engagement
Badge Local
LinkedIn: 3 Features für besseres Engagement - Foto: © shutterstock
Von Evi De Francesco *

1. „My Company“ Tab:
Der neue Tab „My Company“ wurde für Arbeitnehmer eingerichtet, damit sie sich einfach und schnell mit Arbeitskollegen austauschen und durch Firmen-Updates auf dem neusten Stand bleiben können. Es umfasst 2 weitere Tools, das Recommend Tool und das Content Suggestions Tool. Mit Hilfe des Recommend Tools können organischer Content erstellt und angesagte Artikel angezeigt werden. Daraufhin können diese Inhalte mit dem Content Suggestions Tool geteilt werden.
Dadurch kann eine Optimierung mit einem starken Engagement geschaffen werden und Mitarbeiter können miteinander interagieren und Content teilen. Inhalte von Kollegen und dem eigenen Unternehmen werden viel häufiger geteilt als Content von außenstehenden Personen. Einen Nachteil gibt es jedoch: Während alle Unternehmensseiten das Recommend und Content Suggestions Tool verwenden können, kann der komplette My Company Tab nur von Unternehmen mit über 200 Angestellten genutzt werden.

2. „Products“ Tab:

LinkedIn ist gerade dabei, den „Products Tab“ einzuführen: Produkte, Angebote, Services aller Art können an einem Ort präsentiert werden. Der „Products Tab“ wird in die LinkedIn Company Page eingebaut. Dabei wird entweder zu einer alphabetischen Auflistung der Produkte oder zu einer Hauptproduktseite verlinkt. Kunden können sich somit einen Überblick über alle Leistungen eines Unternehmens verschaffen. Zudem kann das Unternehmen deutlich sehen, welche Mitglieder ihre Produkte verwenden und welche anderen Unternehmen auf sie zurückgreifen. Es können Mitgliederbewertungen gesammelt und neue Kunden gewonnen werden.
Einen Haken gibt es jedoch: Produkte können nur angeschaut, aber nicht gekauft werden.

3. Stories mit Swipe-up-Funktion:
Wie bereits die Social-Media-Plattformen Instagram und Facebook bietet nun auch LinkedIn über die App eine Story-Funktion an. Zusätzlich hat LinkedIn noch eine Swipe-up-Funktion eingeführt, bei der Links hinzugefügt werden, die Nutzer direkt auf die Unternehmensseite oder eine bestimmte Landingpage verlinken. Somit ist es möglich, die komplette Unternehmensmarke auf LinkedIn zu präsentieren und mehr Engagement zu erzeugen. In einer Story können schnell und einfach aktuelle Informationen, Behind-the-Scenes-Einblicke oder eine Vorschau bevorstehender Veranstaltungen gegeben werden. Die Swipe-up-Funktion kann nur von Unternehmensseiten oder Mitgliedern mit über 5000 Followern eingerichtet werden.

Fazit:
Diese neuen Features helfen Unternehmen dabei, die Kommunikation zu den Mitarbeitern und Kunden aufrechtzuerhalten sowie eine starke Verbindung aufzubauen. Ein Unternehmen kann auf unterschiedliche Weise und mithilfe verschiedener Features bestmöglich präsentiert und die Unternehmensmarke gestärkt werden.


* Evi De Francesco ist Social Media Manager bei VIDA Marketing.
[email protected]


vida