Donnerstag, 18. November 2021

Michael Kohlhaas

Die Bühne Cipolla präsentiert „Michael Kohlhaas“ nach Heinrich von Kleist als Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik. Die Inszenierung entstand in Kooperation mit dem Metropol Ensemble, Theater Duisburg und bremer shakespeare company e.V.

Hinter den Puppen steckt der Schauspieler und Regisseur Sebastian Kautz.
Badge Local
Hinter den Puppen steckt der Schauspieler und Regisseur Sebastian Kautz. - Foto: © Marianne Menke
Heinrich von Kleist schrieb neben seinen bekannten Theaterdramen auch eine Reihe weltberühmter Novellen. Michael Kohlhaas basiert auf einem wahren Fall, erschien erstmals 1808 und war schon zu Kleists Lebzeiten ein großer Erfolg. Heinrich von Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterische Gesellschaft. Er schuf ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz.

Recht zu haben, aber nicht Recht zu bekommen, ist ein kaum zu bändigendes Gefühl.
Michael Kohlhaas, ein fleißiger deutscher Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Doch er scheitert an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam. Selbst seine Frau verliert er. Also beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal.


Packend inszeniert, mit originellen Puppen und Livemusik zieht das Stück das Publikum in Bann. Sebastian Kautz, Regisseur, Bühnenbauer und Figurenspieler in Personalunion, agiert hochkonzentriert, spricht und bewegt mehrere Puppen gleichzeitig und haucht ihnen so Leben ein, verleiht ihnen individuelle Stimmen und Charaktere. Wesentlichen Anteil am Erfolg der Inszenierung hat der Musiker Gero John (Violoncello, Keyboard, Stimme), dessen Musik das Drama begleitet. Die Produktion wurde unter anderem zu zahlreichen Festivals und in die Hamburger Elbphilharmonie eingeladen.

Die Aufführungen finden am 23. November im Kulturhaus „Karl Schönherr“ in Schlanders, am 24. November im Forum in Brixen und am 25. November im Stadttheater in Meran statt. Aufführungsbeginn ist um 20 Uhr. Die kostenlosen Einführungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr.
Informationen und Karten im Südtiroler Kulturinstitut unter 0471 313800.
Unterstützt wird das Gastspiel von Dr. Spinell und der Unternehmerinitiative Wirtschaft und Kultur Schlanders und Brixen; subventioniert von der Südtiroler Landesregierung, Abteilung Deutsche Kultur.


cs