Dienstag, 29. Dezember 2020

Mobbing und Gewalt auch in den Schulen

Leider werden Kinder im wachsenden Ausmaß Opfern von Mobbing und Gewalt - auch in den Schulen. An einer süditalienischen Oberschule wurde ein 14-jähriger Schüler Opfer von diversen Angriffen seitens aggressiven Mitschülern, die ihn öfters gehänselt, und dann auch leider geschlagen haben.

Leider werden Kinder im wachsenden Ausmaß Opfern von Mobbing und Gewalt - auch in den Schulen.
Badge Local
Leider werden Kinder im wachsenden Ausmaß Opfern von Mobbing und Gewalt - auch in den Schulen. - Foto: © shutterstock
An einem Schultag wurde dem Jungen sogar ein Messer an die Brust gesetzt bzw. dann in die Umkleideräumen gezogen und dort aufs Übelste zusammengeschlagen.
Der Schüler kam in die Klassenräume zurück und die Lehrer haben angeblich die Verletzungen gar nicht zur Kenntnis genommen bzw. bagatellisiert.
Die Eltern des Jungen zogen vor das Gericht.

WIE DAS GERICHT ENTSCHIED

Kürzlich wurde der Fall vor dem Landesgericht in Reggio Calabria verhandelt, wo nun mit Urteil 1087 vom 20.11.2020 dem Klagebegehren der Eltern gegenüber dem italienischen Unterrichtsministerium stattgegeben worden ist.
Während des Verfahrens fand eine umfangreiche Beweisaufnahme statt, wo eigentlich die Mitschüler die kontinuierliche Aggressionstätigkeit seitens anderer Mitschüler bestätigt haben, und vor allem auch, dass eigentlich die Lehrer eigentlich nichts Konkretes gegen dieses Mobbing unternommen haben.
Es wurde auch ein rechtsmedizinisches Gutachten aufgenommen, wobei der Sachverständige darauf hingewiesen hat, dass der Junge keine psychologische Betreuung in Anspruch genommen.
Man hatte eigentlich den bleibenden Körperschaden mit lediglich 2 % bemessen.
Das Gericht hat sich aber von den Schlussfolgen des Amtssachverständigen distanziert und darauf hingewiesen, dass nachdem sich die Mobbingsituation über einen längeren Zeitraum hinweg zog, hatte dies tiefgreifende Auswirkungen auf die Psyche des Schülers bzw. hatte dieser sich dann zurückgezogen, es wurde sein Selbstwertgefühl untermauert und hatte sich zu mehrt verschlossen und isoliert.

In der Vergangenheit gab es auch andere Präzedenzfälle und hier seinen beispielhaft ein paar Entscheidungen genannt:

•Urteil 1328 vom 01.06.2020 Oberlandesgericht Mailand;
•Verfügung 22.541 vom 10.09.2019 des Kassationsgerichthofes;
•Verfügung vom 11.09.2018 Landesgericht Caltanissetta und
•Urteil 1754 vom 19.10.2020 Oberlandesgericht Bari.


RECHTSANWALT DR. MARKUS WENTER

Dantestraße 20/B
39100 Bozen
Tel. 0471 980199
[email protected]
www.wenter.it

som