Donnerstag, 09. September 2021

Neue Ausstellung im Bergfried von Schloss Tirol

Ab morgen, 11. September, ist die dritte Ausstellung des Landesmuseums Schloss Tirol im Zeichen des Euregio-Themenjahres „Transport, Mobilität, Transfer“ mit dem Titel „Peter Assmann. Transferteppich“ zu sehen.

Peter Assmann, „mit Titel“, 2021, Graphit bzw. Graphit/Aquarell auf Papier, 29,7 x 21 cm
Badge Local
Peter Assmann, „mit Titel“, 2021, Graphit bzw. Graphit/Aquarell auf Papier, 29,7 x 21 cm - Foto: © Schloss Tirol
Mit seinen 45 grafischen Blättern legt Assmann – Künstler, Schriftsteller und seit 2019 Direktor der Tiroler Landesmuseen - einen „Transferteppich“ vor, der Wort und Bild vereint. Die beiden Aspekte bestimmen sein künstlerisches Schaffen, nämlich ein sensibles Gespür für die Kraft der Sprache, für das Wort, gepaart mit persönlichen, durchaus eigenwilligen Denkmustern, welche sich in Form von abstrakten Zeichen und figurativen Chiffren auf den Zeichnungen manifestieren.
Die Arbeiten können polyfokal gelesen werden, sie operieren aus einem Wortchanging, spielen mit Bedeutungen und geben aus den Fragen auch schon die Antworten. Seit seinem 16. Lebensjahr schreibt Assmann Gedichte, seit 1995 stellt er regelmäßig seine Werke aus. Im obersten Geschoss des Bergfrieds präsentiert Assmann 45 Blätter im Din A4 Format deren stilistische Besonderheit die Darstellung dieses Universums an der Schwelle zwischen figürlichen und abstrahierenden Zeichen sind. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der auch Einblicke in Assmann’s poetische Arbeiten gibt.
Die Ausstellung sowie jene zu „Tirol im historischen Kartenbild“, die in mehr als 80 Karten im Kontext der allgemeinen Entwicklung der Kartographie von der Antike bis ins 20. Jahrhundert die Verbindung von Kartographie, Politik und Wirtschaft am Beispiel von Tirol aufzeigt, ist noch bis 21. November 2021 zu sehen.

Informationen: www.schlosstirol.it
Öffnungszeiten: Di-So, 10-17 Uhr



cs