Donnerstag, 14. Oktober 2021

RETROVISTA: Eine Kreativ-Kapsel für Oberrauch Zitt

Oberrauch Zitt, internationaler Multi-Brand-Laden, steht für die Symbiose aus Tradition und Innovation und ist die erste Adresse für Loden in Südtirol. Ein großes Areal für den Loden hat Heiner Oberrauch in Vintl, am Eingang zum Pustertal, gegründet. Dort werden die hochwertigen, gepressten Wollstoffe in der eigenen Schneiderei verarbeitet.

Kürzlich fand die Präsentation statt.
Badge Local
Kürzlich fand die Präsentation statt. - Foto: © Matteo Knoxville
Die Südtiroler Designerin Sylvia Pichler, alias Zilla, fasziniert diese Kombination aus Tradition und Innovation gepaart mit dem Prinzip der Nachhaltigkeit, die Heiner Oberrauch „die neue Klugheit“ nennt.

Durch die Begeisterung und den Einsatz der Geschäftsführerin Barbara Prieth konnte in Zusammenarbeit mit dem Oberrauch-Zitt-Team in Bozen und diese spezielle Südtiroler Kollektion entstehen: RETROVISTA.

Als Kreativ-Direktorin von RETROVISTA ist Sylvia Pichler durchs Land gefahren, hat Brauchtum und traditionelles Handwerk in ganz Südtirol aufgespürt, stöberte in Archiven und Museen. Sie tauschte sich mit ihren Freunden der einheimischen Kreativszene aus und konnte einige von ihnen für das Projekt RETROVISTA begeistern.

Sylvia Pichler will mit RETROVISTA für Oberrauch Zitt traditionelles Gewand und altes Handwerk wieder aufleben lassen. Es geht darum, Zeitloses zu schaffen und es gleichzeitig dem Zeitgeist anzupassen.

Als Art-Direktorin konnte sie acht international renommierte Südtiroler Kreative ins Projekt RETROVISTA miteinbeziehen. Bei RETROVISTA werden Südtiroler Designer Produkte aus unterschiedlichen Bereichen präsentieren.

Die Designer und ihre Produkte für RETROVISTA

Von Sylvia Pichler, Produktdesignerin in Bozen unter ihrem Label Zilla, gibt es bei RETROVISTA Gewänder, Umhänge, Mäntel, Jacken, die alle von traditionellen Schnitten abgeleitet sind. Sylvia Pichler hat den Kleidungsstücken in Zusammenarbeit mit der Schneiderin Christina Moelgg ihre Handschrift verliehen.

Die typischen Sarner Filz-Pantoffeln bekommen eine Ledersohle und sind nun Straßen tauglich, warme Filz-Loafer für den Winter.

Taschen präsentiert Zilla mit Federkielstickerei, deren Zeichnungen von den Künstlern Paul Thuile und Hubert Kostner kommen.

Von Andreas Steiner, Modedesigner in Paris für sein Label Rier, gibt es minimalistische, exklusive Mäntel aus Woll-Walk.

Reinhard Plank, Hut-Designer in Florenz für das Label Reinhard Plank, lässt den traditionellen Sarnerhut in leuchtendem Blau wieder aufleben und verwendet den weißen Filz mit den schwarzen Flecken des Südtiroler Sennerhuts für eine seiner typischen Hutformen.

Dagmar Gruber, Mode-Designerin in Bozen für ihr Lable DAMA, präsentiert zeitgemäße Kleider, abgeschaut an der Tracht des 19. Jahrhunderts und bestickt von eigener Hand mit Glasperlen.

Harry Thaler, Produktdesigner in Meran. Unter dem Lable Cialzines sind, in Zusammenarbeit mit dem Gadertaler Kommunikationsdesigner Michael Moling, Socken aus natürlichen und ökologisch nachhaltigen Garnen entstanden.

Federica Pallaver, Schmuckdesignerin in Bozen, stellt in ihrer eigenen Werkstatt selbst die wertvollen Schmuckstücke her. Für RETROVISTA entwirft und fertigt sie kostbare Silber-Broschen mit Südtiroler Motiven.

Anna Quinz, aktives Mitglied der Südtiroler Kreativszene, bringt unter dem Lable Qollezione Kleider und Hosen aus dem für Südtirol so typischen, blauen Schurzstoff: eine hypermoderne Variante aus der bäuerlichen Alltagskultur.

STOL war on Tour und zeigt die schönsten Bilder.

pr