Mittwoch, 21. April 2021

Schwankungen beim Keyword-Ranking

Zu einer gut durchdachten SEO-Strategie gehören heutzutage nicht mehr nur die richtigen Keywords, sondern auch Technik und relevanter Content. Dennoch ist ein gutes Keyword-Ranking sehr wichtig, um sich langfristig bei Google gut zu positionieren. Es kommt jedoch immer wieder zu Ranking-Schwankungen – an was könnte das eigentlich liegen? Es kann viele Ursachen haben, warum das Ranking schwankt, nicht immer weiß man definitiv, woran es liegt. In vielen Fällen jedoch gibt es bestimmte Gründe für das Sinken des Keyword-Rankings.

Die Reihung in den Suchergebnissen ist nie stabil, sondern hängt von vielen Faktoren ab.
Badge Local
Die Reihung in den Suchergebnissen ist nie stabil, sondern hängt von vielen Faktoren ab. - Foto: © shutterstock
von Sara Martinelli*

Überprüfen Sie das Ranking nicht jeden Tag – Strukturen und Tools:
Wenn Rankings jeden Tag oder sogar mehrmals am Tag gemessen werden, bekommt man kein klares Bild über die Ranking-Situation. Ein weiterer Nachteil ist, dass Unternehmen sich zu stark von diesen Zahlen beeinflussen lassen und möglicherweise die gesamte SEO-Strategie hinterfragen oder sogar ändern. Empfehlenswert ist es, die Such-Rankings ein Mal pro Woche zu kontrollieren. Dies verschafft einen guten Überblick, ob die SEO-Strategie und die Bemühungen auch wirklich funktionieren. Natürlich gibt es auch Fälle, bei denen manche Websites öfter oder weniger oft überprüft werden sollten.

Schwankungen aufgrund von Mitbewerbern:
Je stärker eine Suchanfrage umkämpft ist, desto mehr schwankt das Ranking der Websites. Die Website-Betreiber, die das beste Ranking für diese Suchanfrage erzielen möchten, nehmen höchstwahrscheinlich häufig Änderungen an ihren Websites und am Inhalt vor. Für viele konkurrierende Suchanfragen gibt es sogenannte „Baby-Algorithmen“: Das bedeutet, dass sich Ranking-Kriterien je nach Thema unterscheiden. Mit anderen Worten: Was bei Google für ein Thema funktioniert, funktioniert möglicherweise für ein anderes nicht. Wenn das passiert, bewegen sich die Rankings sehr stark. Irgendwann werden sie konstanter und ändern sich nur noch periodisch.

Updates beeinflussen das Ranking:
Google aktualisiert immer wieder die Art und Weise, wie sein Algorithmus Websites bewertet. Ziel ist es, bessere und gezieltere Inhalte für den Endnutzer zu liefern. Aufgrund dieser Updates kann Google ändern, wie wertvoll eine Website für die Suchanfrage ist, für die sie gerankt wird. Wenn die Website für Suchanfragen nicht relevant ist, wird die Position für die Suchbegriffe angepasst. Während ein solches Update stattfindet, sollten die Rankings jedoch nicht kontrolliert werden, da sie sich ständig ändern, bis das Update abgeschlossen ist. Es mag interessant sein, auch während des Updates das Ranking zu überprüfen, aber es sagt nicht aus, wie sehr es die Positionierung am Ende beeinflusst.

Rankings sind keine Ergebnisse:
Wenn Website-Betreiber bei der Suche nach ihrer eigenen Website im Browser unterschiedliche Ergebnisse feststellen, könnte das daran liegen, dass Google die Ergebnisse aufgrund des eigenen Suchverlaufs personalisiert. Die Suchmaschinen-Ergebnisse, die sie sehen, sind nicht unbedingt die, die potenzielle Kunden sehen. Schlussendlich sind Rankings nur ein Indikator für Erfolg; sie sind kein Erfolg an sich. Der Erfolg kommt von Verkäufen, Leads, E-Mail-Anmeldungen oder anderen Metriken. Das sind genau die Metriken, die täglich verfolgt werden sollten.

* Sara Martinelli ist SEO & SEA Manager bei VIDA Marketing.
[email protected]



vida