Donnerstag, 26. Dezember 2019

Silvester im Waltherhaus: Ich kauf mir „ne Rakete

An Silvester zünden Denis Wittberg und seine Schellack-Solisten aus Mainz im Waltherhaus ein musikalisches Feuerwerk und nehmen das Publikum mit auf eine Reise in die Klangwelt der 1920er und 30er Jahre.

Beim Konzert am Silvesterabend erklingen nicht nur Schlager der 20er und 30er Jahre.
Badge Local
Beim Konzert am Silvesterabend erklingen nicht nur Schlager der 20er und 30er Jahre. - Foto: © Südtiroler Kulturinstitut

Bereits als Fünfjähriger entdeckt Denis Wittberg im Plattenschrank seiner Großmutter eine Schellack-Scheibe mit Tanzmusik aus den 1930ern. Die Begeisterung für eine einzigartige Musikepoche mit einem Füllhorn an satirisch angehauchten Schlagern und Chansons aus der Feder von Komponisten wie Friedrich Holländer, Otto Reuter oder Peter Kreuder lässt ihn nicht mehr los.

Das Ensemble wurde dann 2003 gegründet und hätte sich damals nicht träumen lassen, dass die Popularität der Schlager und Gassenhauer aus den 20ern und 30ern immer noch steigerungsfähig ist. Das Rezept für den Erfolg ist ebenso einfach wie genial: Man nehme einen Sänger, einen Flügel, einen akustischen Bass und eine Tuba, Tenor-Banjo und Gitarre, Schlagwerk, zwei Saxophone und Klarinette, Trompete, Posaune und eine reizende Violine. Dies entspricht stilistisch ziemlich genau dem Klangbild eines Zwanziger-Jahre-Ensembles und beschert der Gruppe einen vollen Tourneekalender und viele Fernseh- und Rundfunkauftritte. Auch zahlreiche Tonträger hat die Gruppe produziert.



Beim Konzert am Silvesterabend erklingen nicht nur Schlager der 20er und 30er Jahre. Die Schellack-Solisten haben auch moderneres Liedgut im Gepäck – vornehmlich Hits der Neuen Deutschen Welle wie „Sternenhimmel“, „Skandal im Sperrbezirk“ oder „Kleine Taschenlampebrenn“ – natürlich im typischen Klanggewand der Roaring Twenties. Auch an Eigenproduktionen wird es nicht fehlen und Denis Wittberg wird charmant-ironisch durch den Abend führen. Er verspricht einen unterhaltsamen Konzertabend „mit einer wohltuenden Länge und einer respektablen Kürze.“

Das Konzert findet am 31. Dezember im Waltherhaus in Bozen statt und beginnt um 20 Uhr.

Karten bei Athesia Ticket.

Unterstützt wird der Abend von Finstral, subventioniert von der Südtiroler Landesregierung, Abteilung Deutsche Kultur.

som