Mittwoch, 6. April 2022

Sound Bath im Museion

Eine immersive, multisensorische Reise in vier Teilen, die am Freitag, 8. April, Eröffnung feierte.

Die Eröffnung fand am Freitag statt. - Foto: © Alex Trentini

Am Freitag (8. April) eröffnete das Museion zwei große Ausstellungen, mit denen es die radikalen kinetischen Visionen von David Medalla (1942 – 2020) und Erika Giovanna Klien (1900 – 1957) vorstellt. Gleichzeitig (ab 19 Uhr) findet im Museion im Rahmen des Museion Art Club die von Philipp De Mazon kuratierte multisensorische Veranstaltung Sound Bath statt.

Der Museion Art Club ist die wichtigste Tätigkeit des Museion Forum und will die Entwicklung urbaner Kultur in Südtirol unterstützen. Der Museion Art Club ist Inkubator und Verstärker zugleich und ermöglicht einen grundlegenden und unabhängigen Austausch zwischen dem Museion und den Akteuren des urbanen Wandels. Das geschieht sowohl durch die Bereitstellung von Räumen wie auch durch die Gewährung von Sichtbarkeit und den Aufbau von Netzwerken.

Sound Bath ist eine immersive und multisensorische Reise in vier Teilen. Am Anfang steht eine Meditation im Untergeschoss des Museion: Die Teilnehmenden werden eingeladen, in eine von der Künstlerin Luana Carp gestaltete soundscape meditation einzutauchen. Durch das Hörformat UNHEARD PLACES, mit denen der Klangsammler Manuel Oberkalmsteiner und der Regisseur Matthias Keitsch ungehörte Orte erkunden, aufzeichnen und hörbar machen, nimmt das Publikum an einem Geflecht aus Klängen, Geräuschen, Gesprächen, Geschichten und Sagen teil, die zu Hörbildern einer Live-Performance verwoben werden: Eine Mischung aus historischer Reportage, Reisebericht sowie experimenteller und elektronischer Musik basierend auf Field Recordings.

Eine weitere audiovisuelle Live-Performance ist die Präsentation des Projekts Supernova (Beatrice Segolini und Joachim Planer), das Stummfilme aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und elektronische Musik verbindet. Clips und vergessene Filmabschnitte werden zu einem „impressionistischen Portrait der visuellen Seite unserer Gesellschaft“ zusammengefügt.

Der Soundtrack-Produzent und Klangkünstler Joachim Planer begleitet die Filmprojektion mit seiner für diesen Anlass gestalteten elektronischen Musik, die hier live erzeugt wird. Seinen energetischen Höhepunkt erreicht der Abend mit der von Davide Piras realisierten und von Visuals von Maxi Pichler und Thomas Kostner begleiteten Dub-Techno-Atmosphäre, die Sound Bath abschließen.

STOL war on Tour und zeigt die schönsten Bilder.

pr