Donnerstag, 04. August 2016

1912: V. Olympische Sommerspiele Stockholm (Schweden)

Die Spiele von Stockholm gelten als erstes modernes Olympia - mit elektrischer Zeitnahme, Zielfotografie und riesigem Schiedsrichteraufgebot.

Das offizielle Olympiaposter von Stockholm 1912
Das offizielle Olympiaposter von Stockholm 1912

  • Dauer: 5. Mai – 22. Juli (offizielle Eröffnungsfeier: 6. Juli, Schlussfeier: 15. Juli)
  • 2407 Athleten, davon immer noch nur bescheidene 48 Frauen, aus 23 Nationen.
  • 102 Wettbewerbe in nur 14 Sportarten
  • Rückkehr zu den Kernsportarten. Im Vergleich zu den ersten Spielen von 1896 wurden Wettbewerbe im Fußball, Modernen Fünfkampf, Reiten, Segeln und Tauziehen zusätzlich veranstaltet. Das Gewichtheben fehlt allerdings.
  • Offizielle Eröffnung: König Gustav V. von Schweden
  • Schon bei der Vorbereitung machen die Gastgeber den olympischen Gedanken zu einer Herzensangelegenheit und auch während der Wettkämpfe glänzen sie durch Gastfreundschaft, Sachkenntnis und Weltoffenheit. Das Wetter und die großartigen Sportstätten, allen voran die aus Lottoeinnahmen errichtete Olympiaarena, das schönste Stadion seiner Zeit, tun ein übriges.
  • Bei der Eröffnungsfeier marschieren erstmals Sportler aus allen Kontinenten ein. Bedeutendster "Zuwachs" sind die Japaner.
  • Star der Spiele:
    • Jim Thorpe (USA): Der Mehrkämpfer mit indianischen Wurzeln dominierte den Fünfkampf und den Zehnkampf und erwies sich als einer der vielseitigsten Athleten der Sportgeschichte. Sein Zehnkampfweltrekord war so hochwertig, dass er erst 1956 nicht mehr unter die ersten Acht bei Olympia gekommen wäre. Am 6. Mai 1913 wurde Thorpe jedoch rückwirkend und auf Lebenszeit disqualifiziert - er hatte als Jugendlicher für geringe Summen Baseball gespielt und galt als Profi. Erst 1982 rehabilitierte das IOC den größten und beliebtesten Athleten der Stockholmer Spiele posthum, seine Erben bekamen die Goldmedaillen zurück.

stol