Freitag, 05. August 2016

1920: VII. Olympische Sommerspiele in Antwerpen (Belgien)

Antwerpen sieht glanzlose Spiele. Daran ist der eben erst zu Ende gegangene Weltkrieg, der zur Absage der für 1916 geplanten Spiele in Berlin geführt hatte, aber auch das Wetter schuld. Die Wettkämpfe drohen im Regen unterzugehen.

Das Olympiaposter von Antwerpen 1920
Das Olympiaposter von Antwerpen 1920

  • Dauer: 20. April – 12. September (offizielle Eröffnung: 14. August, Schlussfeier: 29. August)
  • 2669 Athleten aus 29 Ländern, davon 65 Frauen
  • 156 Wettbewerbe in 22 Sportarten
  • Bogenschießen ist nach 1900 wieder im Programm. Polo, Hockey, Boxen und Rugby sind neu oder werden wieder aufgenommen. Zusätzliche Wettbewerbe in den Wintersportarten Eishockey und Eiskunstlauf.
  • Deutschland, Österreich, Bulgarien, Ungarn und die Türkei wurden nicht vom IOC eingeladen.
  • Offizielle Eröffnung: König Albert von Belgien
  • Es gibt die erste „olympische Hochzeit“ – zwischen Wasserspringerin Alice Lord und Hochsprungsieger Richmond Landon.
  • Star der Spiele:
  • Jim Thorpe (USA): Der Mehrkämpfer mit indianischen Wurzeln dominierte den Fünfkampf und den Zehnkampf und erwies sich als einer der vielseitigsten Athleten der Sportgeschichte. Sein Zehnkampfweltrekord war so hochwertig, dass er erst 1956 nicht mehr unter die ersten Acht bei Olympia gekommen wäre. Am 6. Mai 1913 wurde Thorpe jedoch rückwirkend und auf Lebenszeit disqualifiziert - er hatte als Jugendlicher geringe Summen fürs Baseballspielen bekommen und wurde daher als Profi eingestuft. Erst 1982 rehabilitierte das IOC den größten und beliebtesten Athleten der Stockholmer Spiele posthum, seine Erben bekamen die Goldmedaillen zurück.

stol