Samstag, 21. Januar 2017

54 Tage nach Absturz: Neues „Chape“-Team schafft 2:2 gegen Palmeiras

Im ersten Spiel nach dem tragischen Flugzeugabsturz in Kolumbien hat das neuformierte Team des brasilianischen Fußballclubs AF Chapecoense ein 2:2-Unentschieden gegen Meister Palmeiras erzielt.

Das neue Team des  AF Chapecoense vor Spielbeginn.
Das neue Team des AF Chapecoense vor Spielbeginn. - Foto: © APA/AFP

Die Mannschaft war Ende November auf dem Weg zum Finalhinspiel um die Copa Sudaméricana bei Atlético Medellín, als das Flugzeug wegen Spritmangels kurz vor der Landung an einem Berg zerschellte. Die Einnahmen des Benefizspiels kommen den Hinterbliebenen zugute.

Ergreifende Szenen vor Spielbeginn

Für „Chape“ trafen Douglas Grolli (14. Minute) und Amaral (47.), für Palmeiras erzielten Raphael Veiga (11.) und Vitinho (78.) die Treffer. Gegen Palmeiras aus São Paulo hatte es auch das letzte Spiel vor der Katastrophe gegeben. Damals gewann Palmeiras 1:0 und wurde damit erstmals seit 22 Jahren wieder brasilianischer Meister.

Die beeindruckende Kulisse im Stadion vor dem Anpfiff. - Foto: APA/AFP

54 Tage nach der Tragödie, bei der 19 Spieler und 24 Trainer, Betreuer und Begleiter des Teams starben, hatte es vor Spielbeginn in der heimischen Arena Condá ergreifende Szenen auf dem Spielfeld gegeben, wo im Dezember bei der Trauerfeier Dutzende Särge gestanden hatten.

Pokal an überlebende Spieler überreicht

Die drei überlebenden Spieler bekamen den Pokal für den Chapecoense zugesprochenen Titel der Copa Sudaméricana 2016 überreicht – es ist der zweitwichtigste Clubwettbewerb in Südamerika und vergleichbar mit der Europa League.

Torwart Jackson Follmann, der den Absturz überlebt hat, mit dem Pokal für die Copa Sudamericana. - Foto: APA/AFP

Der überlebende Torwart Jackson Follmann, dem ein Teil seines rechten Beins amputiert werden musste, nahm unter Tränen als erster den Pokal entgegen, hinter ihm standen die Witwen der bei dem Absturz gestorbenen Mitspieler und Betreuer mit ihren Kindern. In dem Stadion stimmten die in den grün-weißen Vereinsfarben gekleideten Fans die „Chape“-Gesänge an, der Sport geriet zur Nebensache.

dpa

stol