Montag, 08. Mai 2017

Auch Dominik Paris stellt sich dem "Wings for Life World Run"

An 25 Schauplätzen in 24 Ländern wurde am Sonntag - überall zur gleichen Zeit - dieser Benefizlauf zugunsten der Rückenmarkforschung gestartet. In Mailand am Start war auch Skistar Dominik Paris. Das Besondere an diesem Rennen: Die Teilnehmer versuchen, so weit wie möglich zu laufen, bevor sie von einem Auto der Veranstalter eingeholt werden.

Auch in Wien (im Hintergrund das Rathaus) haben Tausende Läufer am Benefizlauf "Wings for Life World Run" teilgenommen.
Auch in Wien (im Hintergrund das Rathaus) haben Tausende Läufer am Benefizlauf "Wings for Life World Run" teilgenommen. - Foto: © APA

Der globale Sieger des „Wings for Life World Run“ 2017 heißt Aron Anderson. Der schwedische Rollstuhlfahrer kam im 36 Grad heißen Dubai auf 92,14 Kilometer, ehe ihn das „Catcher-Car“ einholte. Eine Spitzenleistung erbrachte erneut der Österreicher Lemawork Ketema. Der gebürtige Äthiopier, 2014 und 2015 Sieger des Events, wurde auf seinem Weg von Wien nach Tulln und retour nach 87,16 km „geschnappt“.

Unter den Startern in Mailand, einem der 25 Austragungsorte, befand sich auch der Ultner Abfahrtsspezialist Dominik Paris.

div>

In Österreich mussten sich letztlich 11.612 Teilnehmer dem immer schneller werdenden Verfolgungswagen „geschlagen geben“. Der Event wurde von einer Privatstiftung für die Rückenmarkforschung organisiert. Ziel ist es, Querschnittslähmung zu heilen.

In Österreich waren wieder zahlreiche prominente Sportler mit dabei, teilweise schoben sie im Rollstuhl sitzende frühere Sportskollegen wie den Skispringer Lukas Müller und die Stabhochspringerin Kira Grünberg. Alpin-Superstar Marcel Hirscher absolvierte 11,31 Kilometer, Ex-Weltklasse-Skispringer Thomas Morgenstern 15,02 und Snowboarder Benjamin Karl 30,08. Der andere Ex-Skispringer Andreas Goldberger schaffte gar mehr als die Marathon-Distanz, nämlich mehr als 44 Kilometer.

Dominik Paris hat das Fernduell mit seinem österreichischen Skikollegen Hirscher für sich entschieden: Wie das Bild auf Facebook beweist, schaffte "Domme" 15 Kilometer.

stol/apa

stol