Donnerstag, 04. Juli 2013

Bartoli im Wimbledon-Finale ein: „Es ist einmalig“

Die Französin Marion Bartoli atmete erst einmal tief durch. Dann schaute sie zum Himmel und schüttelte den Kopf. Es schien, als könne sie selbst noch nicht glauben, dass sie gerade zum zweiten Mal nach 2007 in das Finale des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon eingezogen war.

stol