Samstag, 26. November 2016

Bayern-Boss Hoeneß entschuldigt sich: Leipzig kein „Feind“

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat sich für seine Wortwahl in Bezug auf RB Leipzig entschuldigt. Bei seiner Rückkehr ins Präsidentenamt beim deutschen Fußball-Meister hatte der 64-Jährige am Freitagabend den Bundesliga-Tabellenführer als „Feind“ bezeichnet. „In meiner Euphorie habe ich ein völlig falsches Wort gewählt“, sagte er am Samstag beim TV-Sender Sky vor dem Spiel gegen Leverkusen.

Am Freitag ist Ulli Hoeneß mit 98 Prozent wieder als Präsident des FC Bayern gewählt worden.
Am Freitag ist Ulli Hoeneß mit 98 Prozent wieder als Präsident des FC Bayern gewählt worden. - Foto: © APA/AFP

stol