Mittwoch, 22. April 2015

Bayern zerpflückt Porto: „Wir können besser spielen“

Barcelona als Gegner im Halbfinale? Pep Guardiola gab sich nach der magischen Nacht von München ganz entspannt. Die Münchner sind wieder Titelkandidat. Ein „Weltklasse“-Mann wurde besonders gepriesen.

Foto: © APA/Reuters

Die berauschten Bayern-Stars feierten vor ihrer Fan-Kurve schon wie Champions. Thomas Müller kletterte nach dem zauberhaften Fußball-Abend auf den Zaun, heizte Teamkollegen und Anhängern in ein Megafon brüllend ein. Zu „Humba, Humba, Täterä“ tanzten die Münchner nach dem 6:1 (5:0) im Viertelfinal-Rückspiel über den FC Porto so losgelöst auf dem Rasen wie normalerweise nur nach einem Titelgewinn.

„Nicht viele solcher Nächte erlebt“

„Es war eine magische Nacht. Ich habe noch nicht viele solcher Nächte erlebt, obwohl ich schon lange dabei bin“, staunte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge eine Woche nach der bedrohlichen 1:3-Niederlage in Portugal.

„2012 im Finale, 2010 im Finale, 2013 gewonnen, letztes Jahr im Halbfinale. Wenn man dann im Viertelfinale ausgeschieden wäre, dann wäre eine Enttäuschung dagewesen. Umso schöner, dass wir es geschafft haben“, schilderte Rummenigge. Zum neunten Mal bei der 18. Königsklassen-Teilnahme und zum vierten Mal in Serie steht der zweimalige Titelgewinner (2001, 2013) im Halbfinale.

Pep will von Perfektion nichts wissen

Und wie! Erst zum fünften Mal gelangen einem Team in der Champions League fünf Tore in einer Spielhälfte, zum dritten Mal war es der FC Bayern.

Doch von perfektem Fußball wollte der niemals zufriedene Pep Guardiola trotz der Gala am Dienstagabend nichts wissen. „Nein. Wir können besser spielen“, erklärte der spanische Starcoach, der allen voran den herausragenden Thiago herzte. „Nach der Niederlage waren die Spieler meine Helden, jetzt ist es einfach, sie zu lieben“, erklärte Guardiola nach seinem 100. Pflichtspiel mit den Bayern.

Bayern gegen Barça?

Die Liaison soll bis ins Finale am 6. Juni in Berlin führen. Den Gegner auf dem Weg ins Olympiastadion bekommen die Münchner am Freitag in Nyon zugelost. Bislang steht Guardiolas ehemaliger Club FC Barcelona als möglicher Gegner fest. „Wir werden sehen, was bei der Auslosung herauskommt“, erklärte der Barça-Architekt von einst.

dpa

stol