Freitag, 30. Oktober 2015

Blatter: „Geheime Absprachen“ vor WM-Vergaben schon immer möglich

Der gesperrte FIFA-Präsident Joseph Blatter hat in einem Mediengespräch ganz offen eingeräumt, dass die Vergabe von Fußball-Weltmeisterschaften schon immer offen für geheime Absprachen und betrügerische Deals war.

Joseph Blatter
Joseph Blatter - Foto: © APA/EPA

„Wenn Sie nur wenige Leute in einem Wahlgremium haben, können Sie das gar nicht verhindern. Das ist unmöglich“, sagte der Schweizer der „Financial Times“ (Freitag). Als Beispiel dafür nannte er in dem Gespräch weitere Details zu der hochumstrittenen Vergabe der WM 2022 an das Golfemirat Katar.

Blatter bestätigte der Londoner Wirtschaftszeitung noch einmal, was er am Mittwoch bereits der russischen Staatsagentur Tass gesagt hatte: Dass die WM-Endrunde 2022 eigentlich in den USA stattfinden sollte. „Hinter den Kulissen war alles klar. Es war diplomatisch bereits ausgemacht, dorthin zu gehen“, meinte der 79-Jährige.

apa/dpa

stol