Donnerstag, 04. Juni 2020

Boateng geschockt: „Kein Kind wird als Rassist geboren“

Jerome Boateng wünscht sich stärkere Positionierung Prominenter.
Badge Sportnews
Jerome Boateng wünscht sich stärkere Positionierung Prominenter. - Foto: © APA/afp / CHRISTOF STACHE
Ex-Weltmeister Jerome Boateng schockieren die Bilder aus den USA nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd infolge eines brutalen Polizeieinsatzes.



Die Einzelheiten lesen Sie auf