Sonntag, 30. August 2015

Boeckmans nach Sturz bei Vuelta im künstlichen Koma

André Greipels Teamkollege Kris Boeckmans ist nach dem schlimmen Massensturz auf der achten Etappe der Spanien-Rundfahrt am Samstag in ein künstliches Koma versetzt worden.

Foto: © APA/AP

Der belgische Lotto-Soudal-Radprofi hatte bei dem Crash rund 50 Kilometer vor dem Ziel mehrere Brüche im Gesicht, eine Gehirnerschütterung, eine Einblutung der Lunge und drei Rippenbrüche erlitten. Boeckmans soll im Krankenhaus von Murcia mehrere Tage im Koma bleiben.

Schlimm erwischte es bei dem Sturz auch BMC-Kapitän Tejay van Garderen. Der Amerikaner musste mit einem Schulterbruch, einer Prellung am Brustkörper und einer Lungenverletzung aufgeben und fällt damit auch für die Heim-WM in Richmond in gut drei Wochen aus. Aufgeben mussten außerdem der Ire Daniel Martin, der bis dahin auf dem dritten Gesamtplatz gelegen hatte, und der französische Sprinter Nacer Bouhanni.

Sogar für den Belgier Jasper Stuyven war nach seinem Tagessieg am Samstag die Vuelta beendet. Noch in der Nacht teilte sein Trek-Team mit, dass sich Stuyven ebenfalls bei dem Sturz nahe Murcia das linke Kahnbein gebrochen hat.

dpa

stol