Sonntag, 17. April 2016

Borussia Dortmund bezwingt Hamburg 3:0

Dem FC Bayern ist der 26. Meistertitel nach dem 3:0 gegen Schalke kaum noch zu nehmen. Spannender geht es im Rennen um die Europacupplätze und im Kampf gegen den Abstieg zu. Frankfurt steht „mit dem Rücken zur Wand“.

Adrian Ramos vom BVB feiert sein 2:0 gegen den HSV.
Adrian Ramos vom BVB feiert sein 2:0 gegen den HSV. - Foto: © APA/AFP

Die Fußball-Bundesliga biegt in die Zielgerade ein, erste Entscheidungen stehen kurz bevor. Rekordmeister Bayern München ist nach dem 3:0 gegen Schalke 04 der 26. Meistertitel angesichts des komfortablen Vorsprungs praktisch nicht mehr zu nehmen. Dennoch war der zum Saisonende scheidende Trainer Pep Guardiola vor dem Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen am Dienstag nicht ganz zufrieden mit der Vorstellung seiner Triple-Jäger.

Borussia Dortmund gewann am Tag nach dem 3:0 der Bayern gegen den noch immer gefährdeten Hamburger SV ebenfalls 3:0 und hat bei 71 Zählern weiter sieben Punkte Rückstand auf die Münchner. HSV-Schlussmann René Adler wurde wegen einer „Notbremse“ an Shinji Kagawa mit Rot bedacht.

Mit dem 0:1 im Duell beim Rivalen FC Augsburg sind hingegen die Stuttgarter wieder mitten im Abstiegskampf. Die Formkurve des VfB zeigt nach dem Zwischenhoch unter Trainer Jürgen Kramny nach unten. „Keiner von uns hat gesagt, dass wir über den Berg sind. Es muss jedem klar sein, dass wir bis zum Schluss dabei sind“, warnte VfB-Profi Christian Gentner nach dem Sturz auf Platz 15 hinter die punktgleichen Augsburger. FCA-Trainer Markus Weinzierl sprach von einem „deutlichen Lebenszeichen“ seiner Elf.

Wichtige Zähler im Kampf um den Klassenverbleib sammelten der SV Darmstadt im Aufsteigerduell mit dem FC Ingolstadt (2:0), 1899 Hoffenheim (2:1 gegen Hertha BSC) und Werder Bremen mit dem 3:2 gegen den VfL Wolfsburg im Nordduell. „Das ist ganz wichtig für das Selbstvertrauen. Wir werden weiter akribisch sein, professionell und nicht hektisch“, sagte Werder-Coach Victor Skripnik, über dessen möglichen Rauswurf zuletzt heftig diskutiert worden war.

dpa

stol