Donnerstag, 02. August 2012

Box-Weltverband drehte Urteil nachträglich um

Das Boxen sorgt wieder einmal für Olympischen Ärger. Der Weltverband (AIBA) hat das Urteil eines Kampfes beim olympischen Turnier in London nach Protest korrigiert. Ursprünglich war der Aserbaidschaner Magomed Abdulhamidow im Schwergewichtsduell gegen den Japaner Satoshi Shimizu mit 22:17 Punkten zum Sieger erklärt worden.

stol