Freitag, 11. November 2016

Brasilien fertigt Argentinien 3:0 ab – Messi bangt um WM-Teilnahme

Mit einem überragenden Neymar hat Brasilien in der WM-Qualifikation Erzrivale Argentinien deklassiert. Lionel Messi droht die Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu verpassen.

Des einen Leid, des anderen Freud: Die beiden Barcelona-Teamkollegen Lionel Messi (links) und Neymar durchlebten unterschiedliche Emotionen im Klassiker Brasilien-Argentinien.
Des einen Leid, des anderen Freud: Die beiden Barcelona-Teamkollegen Lionel Messi (links) und Neymar durchlebten unterschiedliche Emotionen im Klassiker Brasilien-Argentinien. - Foto: © APA/AFP

Brasilien kann nach einem 3:0 (2:0)-Sieg gegen Argentinien für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland planen, während sich die Krise der "Albiceleste" zuspitzt. Im südamerikanischen Klassiker war die unter dem neuen Trainer Tite auch im fünften Spiel siegreiche Seleção in Belo Horizonte klar überlegen.

Neymar brillierte, Argentiniens Lionel Messi erlebte bei seinem Comeback dagegen einen bitteren Abend und spielte glücklos. Brasiliens Presse feierte den Erfolg überschwänglich. Die Zeitung „O Globo“ meinte: „Brasiliens Seele ist wieder auferstanden.“

Bei Chiles 0:0 in Kolumbien musste Arturo Vidal vom FC Bayern München mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden. „Ich weiß nicht, was es ist“, sagte Vidal, der aber am Dienstag gegen Uruguay wieder spielen will.

Brasilien führt die Tabelle vor Uruguay, Kolumbien und Ecuador an. Chile ist Fünfter vor dem nur sechstplatzierten Argentinien, das um die WM-Teilnahme bangen muss. Nur die ersten Vier qualifizieren sich direkt. Der Fünftplatzierte kann noch ein Ticket für die erste WM in Russland über einen interkontinentalen Play-Off-Vergleich lösen.

Messi hatte im Sommer nach der Finalpleite bei der Copa América gegen Chile seinen Rücktritt erklärt, ließ sich aber wieder umstimmen und zog nach der Comeback-Pleite frustriert von dannen. Für Argentiniens Trainer Edgardo Bauza wird es nun eng.

Coutinho vom FC Liverpool mit einem sehenswerten Schuss in den rechten Winkel (25.) und Neymar (45.) nach Vorlage von Gabriel Jesus sorgten schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Als Paulinho in der 58. Minute nach einer Konfusion in der Abwehr Argentiniens das 3:0 schoss, gab es für Trainer Tite kein Halten mehr. Er spurtete zur Jubeltraube an der Eckfahne und feierte mit seinen Spielern. „Brasilien ist wieder Brasilien“, meinte Tite in Anspielung an die mageren Vorjahre.

Brasilien hat nun 24 Punkte, Uruguay, das Ecuador in Montevideo mit 2:1 besiegte, folgt mit 23 Punkten. Dritter ist Kolumbien (18) nach einem 0:0 gegen Chile. Am kommenden Dienstag trifft Argentinien auf Kolumbien und braucht einen Sieg. Hinter Ecuador (4.) liegt Chile in Lauerstellung (beide 17 Punkte). Argentinien als 6. kommt auf 16 Punkte, Paraguay ist nach einer 1:4-Heimniederlage gegen Peru mit 15 Punkten Siebter. Peru folgt als 8., vor Venezuela, das das Schlusslicht Bolivien mit 5:0 schlug.

dpa

stol