Freitag, 10. Juli 2015

CONI: Keine verkürzte Sperre für Schwazer

Es sieht nicht gut aus für Alex Schwazer: Der wegen Dopings gesperrte Geher hatte einen Antrag auf Verkürzung seiner bis 29. April 2016 laufenden Sperre gestellt. Nach ersten Meinungen der Anti-Doping-Anwaltschaft des italienischen Olympischen Komitees (CONI) soll der Antrag jedoch abgelehnt werden.

Alex Schwazer
Alex Schwazer

Der 30-jährige Südtiroler hatte seine Forderung mit seiner Zusammenarbeit mit der Ziviljustiz begründet.

Nach dieser ersten Stellungnahme des CONI liegt der Antrag nun bei der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und dem Leichtathletik-Weltverband (IAAF). Die Reduktion der Sperre könne , sollte ihr stattgegeben werden, nicht mehr als drei Monate betragen, erklärt der CONI.

Seine Kooperation habe zur Aufklärung eines Dopingskandals geführt, in dessen Sog auch mehrere Mitglieder des italienischen Leichtathletikverbandes (FIDAL) geraten sind, hatte Schwazer argumentiert.

Dank seiner Aussagen seien zudem Kontakte zwischen italienischen Radprofis und dem gesperrten Arzt Michele Ferrari ans Licht gekommen.

apa/stol

stol