Samstag, 10. September 2016

Die Bundesligaergebnisse im Überblick

Vier Siege und ein Unentschieden gab es bei den Samstagnachmittag-Partien in der deutschen Bundesliga. STOL bietet einen Überblick über alle Ergebnisse.

Im Duell zwischen Bayer Leverkusen und dem HSV hatten die Hanseaten das Nachsehen.
Im Duell zwischen Bayer Leverkusen und dem HSV hatten die Hanseaten das Nachsehen. - Foto: © APA/AFP

FC Ingolstadt - Hertha BSC 0:2 

Hertha BSC ist in der Fußball-Bundesliga glänzend aus den Startlöchern gekommen. Die Berliner siegten am Samstag beim FC Ingolstadt nach einer sehr abgeklärten Vorstellung und großer Effektivität im Abschluss mit 2:0 (1:0).

Nach einem frühen Tor von Kapitän Vedad Ibisevic (8. Minute) sorgte der eingewechselte Julian Schieber (86.) mit einem Kopfball für die Entscheidung. Das Team von Trainer Pal Dardai zählt mit sechs Punkten vorerst zur Spitzengruppe. Markus Kauczinski musste als FCI-Coach dagegen seine erste Niederlage hinnehmen. Seinem Team fehlte es offensiv an Durchschlagskraft.

1. FC Köln - VfL Wolfsburg 0:0

Der 1. FC Köln hat dem VfL Wolfsburg das Bundesliga-Comeback seines neuen Torjägers Mario Gomez verdorben. Im ersten Wolfsburger Pflichtspiel mit dem Fußball-Nationalstürmer kamen die Niedersachsen am Samstag vor 29 067 Zuschauern nicht über ein 0:0 hinaus.

Gomez spielte in seinem ersten Pflichtspiel seit dem EM-Viertelfinale gegen Italien und 1211 Tage nach seinem zuvor letzten Bundesligaspiel durch. Dabei gelangen dem 31-Jährigen lediglich zwei Torschüsse.

Der selbst ernannte Champions-League-Aspirant Wolfsburg war mit dem Punkt noch gut bedient, die ersatzgeschwächten Rheinländer waren über weite Strecken spielbestimmend. Mit vier Punkten aus zwei Spielen liegen beide Teams nun gleichauf.

SV Darmstadt 98 - Eintracht Frankfurt 1:0

Mit einem Last-Minute-Tor hat Joker Sandro Sirigu dem SV Darmstadt 98 einen umjubelten 1:0 (0:0)-Sieg im Hessen-Derby der Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt beschert. In einem schwachen Spiel traf der kurz zuvor eingewechselte Mittelfeldspieler in der 90. Minute mit einem Heber ins lange Eck. 17 000 Zuschauer im ausverkauften „Jonathan-Heimes-Stadion“ am Böllenfalltor hatten zuvor bei hochsommerlichen Temperaturen einen Fußball-Langweiler ohne große Höhepunkte erlebt.

Immerhin blieb es im Umfeld des Spiels bis zum Schlusspfiff ruhig, nachdem es im Vorjahr bei beiden Duellen zu Ausschreitungen gekommen war. Lediglich einige „Lilien“-Fans sorgten für Ärger. Sie zündeten in der zweiten Halbzeit Bengalos und schossen nach dem Siegtreffer Leuchtraketen in den Frankfurter Block.

SC Freiburg – Borussia Mönchengladbach 3:1

Die Gladbacher hatten einen perfekten Start in die Saison erwischt – jetzt ist der Erfolgszug vorbei. Nach mäßigem Beginn brachte Thorgan Hazard die Gäste zwar in der 35. Minute mit einem Kunstschuss in Führung. Maximilian Philipp (54./85.) gab dem Spiel mit einem Doppelpack die Wende. Für den Schlusspunkt sorgte Nils Petersen per Strafstoß (88.).

Bayer Leverkusen – Hamburger SV 3:1

Die Werkself stand nach dem misslungenen Auftakt unter Druck, ein weiterer Rückschlag vor dem Start in die Champions League war nicht eingeplant. Einen Schub sollte Bayer die Vertragsverlängerung mit Torwart Bernd Leno geben, doch stattdessen bahnte der Keeper mit seinem Fehler HSV-Neuzugang Bobby Wood den Weg zum 1:0 (58.).

Aber es wurde nichts mit dem Sieg im 900. Bundesliga-Auswärtsspiel der Hamburger. Leverkusens Joker Joel Pohjanpalo erwischte einen sensationellen Tag und drehte mit drei Treffern (79./90.+1/90.+4) noch die Partie.

dpa/stol

stol