Montag, 24. August 2015

Die WM der Favoritenstürze

In Peking sind bislang auffällig viele große Namen auffällig früh gescheitert. Hier ein Überblick über die Favoritenstürze bei der Leichtathletik-WM.

Mohammed Aman war Titelverteidiger, aber wurde disqualifiziert.
Mohammed Aman war Titelverteidiger, aber wurde disqualifiziert. - Foto: © APA/Reuters

STABHOCHSPRUNG, FRAUEN: Die deutsche Rekordhalterin Silke Spiegelburg scheitert in der Qualifikation.

800 METER, MÄNNER: Titelverteidiger Mohammed Aman aus Äthiopien wird nach dem Halbfinale disqualifiziert.

400 METER HÜRDEN, MÄNNER: Weltmeister Jehue Gordon (Trinidad & Tobago) und der Weltjahresbeste Bershawn Jackson aus den USA scheiden jeweils schon im Vorlauf aus.

WEITSPRUNG, MÄNNER: Der frühere Olympia- und WM-Zweite Godfrey Mokoena aus Südafrika verpasst das Finale der besten 12.

 

Am Montag erwischte es die deutsche Stabhochspringerin Silke Spiegelburg. Die Medaillenkandidatin schied bei der Leichtathletik-WM bereits in der Qualifikation aus. - Foto: Reuters

MARATHON, MÄNNER: Die beiden Top-Favoriten geben vorzeitig auf: Weltrekordhalter David Kimetto und sein Vorgänger Wilson Kipsang (beide Kenia).

SIEBENKAMPF, FRAUEN: Die beiden Medaillenanwärterinnen Carolin Schäfer und Katarina Johnson-Thompson (Großbritannien) leisten sich jeweils drei Fehlversuche im Weitsprung. Das ist das Ende aller Ambitionen.

20 KM GEHEN, MÄNNER: Der Weltrekordhalter Yusuke Suzuki bricht das Rennen vorzeitig ab.

dpa/stol

stol