Montag, 31. August 2015

Draxler wird ein Wolf

Der VfL Wolfsburg hat auf den Abgang von Kevin de Bruyne mit der Verpflichtung von Schalke-04-Offensivspieler Julian Draxler reagiert. Die beiden Clubs der deutschen Fußball-Bundesliga einigten sich am Montag erst kurz vor Transferschluss um 18.00 Uhr. Der DFB-Teamspieler wird mit geschätzten 35 Millionen Euro zum teuersten Bundesligaeinkauf des VfL, er unterzeichnete einen Fünfjahresvertrag.

Vom Knappen zum Wolf: Julian Draxler.
Vom Knappen zum Wolf: Julian Draxler. - Foto: © APA/EPA

„Wir haben uns aus zwei Gründen dazu entschlossen, das Angebot des VfL Wolfsburg anzunehmen: Über die konkreten Ablösemodalitäten geben wir keine Auskunft, können aber sagen, dass wir wirtschaftlich die größte Einnahme erzielen, die je ein Transfer in der Geschichte unseres Clubs erbracht hat. Zudem kommen wir dem ausdrücklichen Wunsch von Julian nach, den Verein zu wechseln“, begründete Schalke-Manager Horst Heldt den Beschluss.

Die Wolfsburger haben große Erwartungen in den 21-Jährigen. „Julian war unser Wunschspieler, und durch den Wechsel von Kevin de Bruyne konnten wir seine Verpflichtung jetzt realisieren“, sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. Draxler erklärte, Wolfsburg sei „eine neue Herausforderung für mich. Ich möchte weiterhin auf Top-Niveau Fußball spielen“.

Der seit 2001 bei Schalke tätige Mittelfeldspieler bestritt für Schalke 119 Bundesliga-Spiele und erzielte 18 Tore. Draxler gehörte 2014 zum deutschen Kader, der in Brasilien Weltmeister wurde.

Auch Dante und Tottenhams Azzaoui werden Wölfe

Die Schalker verzichteten darauf, einen Ersatzmann für die Offensive zu holen. Die Wolfsburger müssen die Abgänge von Rekordtransfer De Bruyne (um 75 Millionen Euro zu Manchester City), Ivan Perisic (Inter Mailand) und Aaron Hunt (Hamburger SV) verkraften.

Geholt wurde neben Draxler auch noch das 17-jährige Mittelfeldtalent Ismail Azzaoui von Tottenham. Verstärkt wurde zudem noch die Defensive mit dem Brasilianer Dante von Meister Bayern München. Der 31-jährige Innenverteidiger erhält einen Dreijahresvertrag. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

apa

stol