Montag, 01. August 2016

Drei Olympiamedaillen für Südtirol?

Laut den Prognosen der Nachrichtenagentur Associated Press gibt es bei den in Kürze beginnenden Olympischen Spielen in Rio gleich mehrfachen Grund zum Jubeln für Südtirols Athleten - oder besser gesagt für 2 Athletinnen: Die AP-Reporter prophezeien eine Silbermedaille für Sportschützin Petra Zublasing und sogar zwei Bronzemedaillen für Wasserspringerin Tania Cagnotto.

Tania Cagnotto (links) und Petra Zublasing: Südtirols größte Medaillenhoffnungen in Rio. - Fotos: Lapresse/DLife
Tania Cagnotto (links) und Petra Zublasing: Südtirols größte Medaillenhoffnungen in Rio. - Fotos: Lapresse/DLife

Sowohl die Eppanerin Petra Zublasing als auch die Boznerin Tania Cagnotto wären sicher begeistert, wenn die Vorhersage zutreffen würde. Tatsächlich zählen beide zu den Medaillenanwärtern bei ihren Olympiastarts.

Sowohl Cagnotto als auch Zublasing bestreiten 2 Wettkämpfe: Tania Cagnotto beginnt mit dem Synchronspringen vom 3-Meter-Brett zusammen mit ihrer Kollegin Francesca Dallapé schon an diesem Sonntag, 7. August, und tritt dann noch in der Woche darauf, vom 12. bis 14. August, im Einzelbewerb vom 3-Meter-Brett an.

Petra Zublasing beginnt bereits an diesem Samstag, 6. August, mit dem 10-Meter-Schießen mit dem Luftgewehr und bestreitet dann noch am Donnerstag, 11.8., den Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr.

Laut der Redaktion von Associated Press gewinnt Tania Cagnotto in ihren beiden Bewerben Bronze, während Zublasing Silber im Dreistellungskampf erobert.

Für Cagnotto wäre es bei ihren 5. Olympischen Spielen die Krönung einer herausragenden Karriere und eine kleine Wiedergutmachung für die Riesenenttäuschung nach den zwei 4. Plätzen von Olympia 2012.

Laut AP gehen die anderen 5 Südtiroler Olympiastarter - die Tennisspieler Karin Knapp und Andreas Seppi, Volleyballer Simone Giannelli, Mountainbikerin Eva Lechner und Wasserspringer Maicol Verzotto - bei der Medaillenjagd leer aus.

Eine winzige Medaillenhoffnung gibt es vielleicht noch für Alex Schwazer, aber da dessen Suspendierung zumindest bis zur Verhandlung vor dem Sportgericht am 8. August aufrecht bleibt, konnte er von AP für die Prognosen nicht berücksichtigt werden.

stol/ds

stol