Mittwoch, 03. August 2016

Ein Blick in die Olympischen Annalen

Seit nunmehr 120 Jahren gibt es Olympische Spiele. Alle 4 Jahre - genau in den Schaltjahren - ziehen sie einige Wochen lang alle Blicke auf sich. STOL hat sich ein bisschen in den (Sport-)Geschichtsbüchern umgeschaut.

Ab dem späten Freitagabend brennt wieder das olympische Feuer, das traditionell auch diesmal in Griechenland entzündet und dann mit Fackeln bis Brasilien gebracht wurde.
Ab dem späten Freitagabend brennt wieder das olympische Feuer, das traditionell auch diesmal in Griechenland entzündet und dann mit Fackeln bis Brasilien gebracht wurde. - Foto: © APA/EPA

Die Olympischen Sommerspiele heißen offiziell z.B. „Spiele der XXXI. Olympiade“, wie jetzt in Rio. Eine Olympiade ist ein Zeitraum von vier Jahren. Die Olympiaden werden seit dem 1. Januar 1896, dem Jahr der ersten Austragung der Olympischen Spiele der Neuzeit, durchnummeriert, inklusive jener Ausgaben, die wegen der Weltkriege ausgelassen werden mussten. Die Olympischen Sommerspiele beginnen jeweils im ersten Jahr einer Olympiade, nach der sie benannt sind.

Jetzt fehlt nur noch Afrika

Mit den XXXI. Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro, den ersten Spielen im südlichen amerikanischen Halbkontinent, fehlt nur noch Afrika unter den Olympia-Austragungsorten. Von den bislang 28 effektiv abgehaltenen bzw. in Rio beginnenden Spielen entfielen bislang 16 auf Europa, 3 auf Asien, 2 auf Australien, 6 auf Nord- und 1 auf Südamerika.

1936 erstmals ein Südtiroler am Start

An 16 der bislang 27 stattgefundenen Olympischen Sommerspiele haben auch Athleten aus Südtirol teilgenommen, beginnend 1936 in Berlin bei Karl Dibiasi, dem Vater des später dreifachen Olympiasiegers Klaus Dibiasi. Apropos Sieg: Die Südtiroler haben bei Sommerolympia bislang 12 Medaillen gewonnen und mehr als die Hälfte davon aus Gold, nämlich 7, zusätzlich zu 3 Silbernen und 2 Bronzenen.   

Wieviele Südtiroler bei welchen Olympischen Spielen am Start waren und mit wie vielen Medaillen sie wieder heimkamen, kann man der nachfolgenden Grafik entnehmen:

Externen Inhalt öffnen

Die vollständige Sommerolympia-Liste

Hier die vollständige Liste aller Olympischen Sommerspiele (in kursiver Schrift die ausgefallenen Spiele).

Beim Anklicken der nachfolgenden einzelnen Zeilen erhält man interessante und umfassende Infos zu den jeweiligen Olympischen Sommerspielen, inklusive dem Abschneiden der Südtiroler.

I. Olympische Sommerspiele 1896 Athen (Griechenland)
II. Olympische Sommerspiele 1900 Paris (Frankreich)
III. Olympische Sommerspiele 1904 St. Louis (USA)
IV. Olympische Sommerspiele 1908 London (Großbritannien)
V. Olympische Sommerspiele 1912 Stockholm (Schweden)
VI. Olympische Sommerspiele 1916 Berlin (Deutsches Kaiserreich) – wegen des I. Weltkrieges abgesagt
VII. Olympische Sommerspiele 1920 Antwerpen (Belgien)
VIII. Olympische Sommerspiele  1924 Paris (Frankreich)
IX. Olympische Sommerspiele 1928 Amsterdam (Niederlande)
X. Olympische Sommerspiele 1932 Los Angeles (USA)
XI. Olympische Sommerspiele 1936 Berlin (Deutsches Reich)
XII. Olympische Sommerspiele 1940 Tokio bzw. Helsinki (Japan/Finnland) – wegen des II. Weltkrieges abgesagt
XIII. Olympische Sommerspiele 1944 London (Großbritannien) – wegen des II. Weltkrieges abgesagt
XIV. Olympische Sommerspiele 1948 London (Großbritannien)
XV. Olympische Sommerspiele 1952 Helsinki (Finnland)
XVI. Olympische Sommerspiele 1956 Melbourne (Australien)
XVII. Olympische Sommerspiele  1960 Rom (Italien)
XVIII. Olympische Sommerspiele 1964 Tokio (Japan)
XIX. Olympische Sommerspiele  1968 Mexiko City (Mexiko)
XX. Olympische Sommerspiele 1972 München (Deutschland)
XXI. Olympische Sommerspiele 1976 Montreal (Kanada)
XXII. Olympische Sommerspiele 1980 Moskau (Sowjetunion)
XXIII. Olympische Sommerspiele 1984 Los Angeles (USA)
XXIV. Olympische Sommerspiele 1988 Seoul (Südkorea)
XXV. Olympische Sommerspiele 1992 Barcelona (Spanien)
XXVI. Olympische Sommerspiele 1996 Atlanta (USA)
XXVII. Olympische Sommerspiele 2000 Sydney (Australien)
XXVIII. Olympische Sommerspiele 2004 Athen (Griechenland)
XXIX. Olympische Sommerspiele 2008 Peking (China)
XXX. Olympische Sommerspiele 2012 London (Großbritannien)
XXXI. Olympische Sommerspiele 2016 Rio de Janeiro (Brasilien)

stol