Freitag, 01. Juli 2016

„Ein wunderbarer Spieler“: Portugals neuer Superstar

Die Entscheidung fiel zwar erst im Elfmeterschießen, aber auch da zeigte sich Bayern-Neuzugang Renato Sanches cool und abgezockt. Der 18-Jährige spielte erstmals von Beginn an für Portugals Nationalmannschaft – und schrieb mit seinem Tor EM-Geschichte.

Ziemlich beste Freunde: Schon im Spiel gegen Polen stand Renato Sanches nicht mehr im Schatten von Cristiano Ronaldo.
Ziemlich beste Freunde: Schon im Spiel gegen Polen stand Renato Sanches nicht mehr im Schatten von Cristiano Ronaldo. - Foto: © APA/AFP

Nach dem bemerkenswerten Auftritt des Neu-Bayern Renato Sanches lobte und mahnte Portugals Nationaltrainer zugleich. „Er ist ein wunderbarer Spieler und hat ein großartiges Spiel gemacht“, sagte Fernando Santos nach dem 5:3-Sieg im Elfmeterschießen gegen Polen und dem glücklichen Einzug der Portugiesen in das Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich.

Sanches gleicht aus

Sanches, seit dem (heutigen) Freitag offiziell Profi des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München, hatte in der 33. Minute die frühe Führung der Polen durch seinen künftigen Teamkollegen Robert Lewandowski (2.) ausgeglichen (hier geht's zum Spielbericht). Er tat sich als Antreiber im Mittelfeld hervor und wurde zurecht zum „Man of the Match“ gewählt.

Sein überzeugendes Startelf-Debüt bei der EM krönte der Mittelfeldspieler mit seinem ersten Länderspieltor, als er Polens Keeper Lukasz Fabianski mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze keine Chance ließ.

Mit 18 Jahren und 317 Tagen ist Sanches nun drittjüngster Torschütze der EM-Geschichte nach dem Schweizer Johan Vonlanthen und Englands Kapitän Wayne Rooney sowie der jüngste Spieler, der je in einem K.o.-Spiel bei EM-Turnieren getroffen hat.

Haut auch den Elfer rein

Doch Santos warnte vor überzogenen Erwartungen. „Er entwickelt sich noch. Er wird in Zukunft ein noch besserer Spieler sein. Er muss all seine Qualitäten auf dem Platz zeigen, und es ist mein Job, ihm dabei zu helfen“, sagte der portugiesische Coach.

Weil Sanches auch im Elfmeterschießen wie all seine Teamkollegen traf und Torwart Rui Patricio den vierten Schuss der Polen von Jakub Blaszczykowski parierte, spielt Portugal nun am kommenden Mittwoch gegen den Sieger der Partie Wales gegen Belgien um den Einzug in das EM-Finale.

Ronaldo wieder eher blass

„Ich bin sehr glücklich. Das ist ein wundervoller Moment für das Team und für mich. Die Leute kritisieren uns, aber das ist uns egal“, sagte Sanches. Tatsächlich haben die Portugiesen mit ihrem erneut blassen Superstar Cristiano Ronaldo in der Gruppenphase dreimal nur Remis gespielt.

dpa

stol